Arbeitgeberpräsident fordert neue Zuwanderungspolitik

Foto: BDA/Chaperon

Die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) fordert von der Bundesregierung nach der Bundestagswahl eine neue Zuwanderungspolitik, die sich am Arbeitsmarkt orientiert. Wie BDA-Präsident Ingo Kramer gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte, sei damit nicht allein Zuwanderung aus fernen Drittstaaten gemeint, "die Fachkräfte können auch aus europäischen Nachbarstaaten kommen - dort wo die Arbeitslosigkeit erheblich höher ist als bei uns". Bis zum Jahr 2030 würden in Deutschland sechs Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 06/2017 .