Bauarbeiten für Londoner Garden Bridge beginnen

Die lange umstrittene „Garden Bridge“ in London wird nun tatsächlich realisiert. Die Bauarbeiten haben im Februar begonnen. London, das mit 40 Prozent Grünflächen bereits zu den grünsten Metropolen gehört, wird um eine grüne Attraktion reicher. Das Architekturbüro Arup plante die neue Fußgängerbrücken, die South Bank mit Aldwych, Covent Garden und the Stand verbindet, in Zusammenarbeit mit Gartendesigner Dan Paerson.

270 Bäume, aber auch Hecken und anderen Pflanzen, die in London und der UK heimisch sind, werden sie zieren. Der Garten soll außerdem so angelegt werden, dass sich jede Woche neue Blüten öffnen. Mit der 370 Meter langen und 30 Meter breiten Brücke, die sich abschnittsweise auf bis zu sechs Meter verjüngt, schafft London ein neues Wahrzeichen. Ihre Bauelemente werden im Cimolai Werk in Pordenone in der Nähe von Venedig gefertigt. Auch die Pflanzenauswahl werde in Italien vorgenommen.

Inititiert haben dieses Mammutprojekt die Schauspielerin Joanna Lumley und der Architekt Thomas Heatherwick. Zur Umsetzung des Projektes wurde 2013 eigens ein „Garden Bridge Trust“ aufgelegt, der das Projekt im Auftrag der Verkehrsgesellschaft Transport for London steuert. Die Gesamtkosten werden derzeit auf rund 150 Millionen Pfund geschätzt. Davon tragen die Regierung und die Verkehrsgesellschaft jeweils 30 Millionen Pfund. Zudem seien laut einem Sprecher der Verkehrsgesellschaft 80 Millionen Pfund an privaten Spenden gesammelt worden. Allein die Kosten für die Wartung der Brücke und die Pflege der Gärten belaufen sich auf zwei Millionen Pfund jährlich.

Kritik hat es im vergangenen Jahr an dem Projekt gegeben, da Zweifel an einer ordnungsgemäßen Ausschreibung und Finanzierung geübt wurde. Dennoch soll die Brücke im Jahr 2018 fertiggestellt werden. Mechthild Klett

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=477++63&no_cache=1