Bundespräsident Steinmeier eröffnet IGA Berlin 2017

Frank-Walter Steinmeier wird zur Eröffnung der Internationalen Gartenausstellung nach Berlin-Marzahn kommen. Foto: photothek/Thomas Köhler

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am 13. April die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2017 in Berlin-Marzahn eröffnen. Bis zum 15. Oktober widmet sie sich auf über 100 ha der Zukunft des urbanen Grüns. Das Publikum will sie mit einem "MEHR aus Farben" faszinieren. Es werden etwa 2,4 Millionen Besucher erwartet. Der Kartenvorverkauf startete bereits im vergangenen Herbst. Das Herzstück der IGA Berlin 2017 sind die vor 17 Jahren eröffneten "Gärten der Welt". Ihre Fläche wird zur Gartenausstellung verdoppelt. Hauptanziehungspunkt werden dort neun internationale Gartenkabinette sein, die von Landschaftsarchitekten aus fünf Kontinenten entworfen wurden, unter ihnen auch Tom Stuart-Smith, einem achtmaligen Goldmedaillen-Gewinner der Chelsea Flower Show. Zur IGA eröffnen zugleich ein englischer Cottage-Garten und ein Balinesischer Urwald, für den extra eine Tropenhalle gebaut wurde. Neu entstanden ist der "Kienbergpark". Er bietet ein vielfältiges Landschaftsbild mit hohem Freizeit- und Erholungswert. In Form einer Wolke schwebt eine Aussichtsplattform über den Baumwipfeln des Kienberggipfels und gibt Sichtachsen bis in die Berliner Stadtmitte und das Brandenburger Umland frei. Am Südhang des Kienbergs entstanden Terrassen mit Obstbäumen, offenen Wiesenbereichen und Steingärten. Quer über den Park zieht sich eine 1,5 km lange Kabinen-Seilbahn. Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg gibt dazu eine Broschüre heraus. Die GaLaBau-Lehrbaustelle ist auf dem IGA-Campus, einem Angebot für junge Leute, nahe der Seilbahnstation zu finden. cm

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=268&no_cache=1