Eine Mooswand gegen Feinstaub

Der „City Tree“ ist tatsächlich eine Mooswand. Seit einiger Zeit steht sie am Bahnhof Südkreuz in Berlin. Nahezu 300 Gramm Feinstaub soll das rund vier Meter hohe und drei Meter breite Stahlgerüst pro Jahr binden, das beidseitig mehrere Hundert Moostöpfe trägt. So weit, so gut. Doch der „City Tree“-Hersteller, das Berliner Start-up Green City Solutions, vermarktet die Wand als Alternative zu Straßenbäumen. Das mit Moos bepflanzte Stahlgerüst habe bei der Feinstaub-Filterung „die gleiche Wirkung“ wie 275 frisch gepflanzteBäume. „Die kosten etwa...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 02/2017 .