Von der Kompostierung

Von der Kompostierung und Vergärung von Bioabfällen gehen nur vernachlässigbar geringe Methanemissionen aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft der Universität Stuttgart. Zwei Jahre lang untersuchten die Wissenschaftler mit einem neuen Messverfahren drei Vergärungs- und zwei Kompostierungsanlagen. Dabei konnte die Gesamtemissionen klimarelevanter Gase vollständig erfasst und im Realbetrieb ermittelt werden.
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2017 .