Anzeigepflicht zur Beförderung von Abfällen

Foto: FGL Berlin und Brandenburg

Seit dem 1. Juni sind Handwerker, Bauunternehmer und Dienstleister, mithin auch Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit mehr als 20 t jährlich ungefährliche Abfälle oder mehr als zwei Tonnen gefährliche Abfälle jährlich transportieren, zur Anzeige bei der zuständigen Behörde verpflichtet.Wir weisen klarstellend darauf hin, dass für Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus Transporte gefährlicher Abfälle nicht erlaubnispflichtig, aber die Beförderung von mehr als 2...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 06/2015 .