Baden-Württemberg: Regionengärten zur BUGA 2019 vorgestellt

Standen Rede und Antwort (v.l.n.r.): Thomas Heumann (Vorstandsvorsitzender VGL), Hanspeter Faas (Geschäftsführer BUGA), Cornelia Biegert (cornelia biegert landschaftsarchitektur), Oliver Toellner (Leitung, Prokurist BUGA), Corina Böhme (Planung, Ausstellungskonzeption) und Detleff Wierzbitzki (Projektleiter Ausstellungsbeitrag). Foto: VGL Baden-Württemberg

Der Bau der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 startet in diesem Monat. Bereits Anfang Februar kamen Planer, GaLaBau-Unternehmer und Projektverantwortliche auf dem BUGA-Gelände zusammen, um sechs Regionengärten vorzustellen. Sie sind Teil des Ausstellungsbeitrags des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (VGL) Baden-Württemberg. Die übergeordnete Planung stammt von der Landschaftsarchitektin Cornelia Biegert. Thomas Heumann, Vorstandsvorsitzender des VGL Baden-Württemberg, stellte die Besonderheiten der Bundesgartenschau in Heilbronn heraus. BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas betonte die Verknüpfung von Stadt- und Bauausstellung, die bisher einmalig sei.

Oliver Toellner, Prokurist/Leitung/Planung und Ausstellungskonzeption, präsentierte die Themen Wasser und Wohnen auf der BUGA, bevor Berthold Stückle, Technischer Leiter der BUGA, Planungsdetails und Zeitpläne erläuterte. Detleff Wierzbitzki, Projektleiter des VGL-Ausstellungsbeitrags, stellte sich als Ansprechpartner vor und erläuterte das weitere Vorgehen. Es folgten Planungsdetails sowie Informationen zur räumlichen Verteilung der Regionengärten im Planungsgebiet, vorgestellt von Cornelia Biegert.

Die sechs Regionengärten sind:

  • Enzgärten Mühlacker von der Planerin Sonja Hottinger (Freie Garten- und Landschaftsarchitektin)
  • Region Bodensee von Thomas Heumann (Vertretung des Planers Herbert Dreiseitl)
  • Region Unterer Neckar von Planer Johannes Fuchs (Landschaftsarchitektur Lulay)
  • Region Nordschwarzwald von Wilfried Aichele (Aichele Traumgärten), Planung: Tobias von Kortzfleisch
  • Region Stuttgart von Tobias Zipperlen (Zipperlen Garten- und Landschaftsbau) und Thomas Heumann (Planung: Glück Landschaftsarchitektur)
  • Region Franken von Cornelia Biegert (biegert landschaftsarchitektur)

Alle sechs Gärten sollen nicht nur die Kernkompetenz des Garten- und Landschaftsbaus sondern auch die landschaftliche Vielfalt in Südwestdeutschland verkörpern. Alle Planer haben als prägendes Element das Wasser gewählt. Einige Gärten sind nach dem Prinzip des Senkgartens entwickelt worden und in mehreren wird es Heckenpflanzungen geben. Trotz Vielfalt wird es deshalb auch thematische Klammern geben.

Nach der Vorstellung folgte eine Diskussions- und Fragerunde unter der Leitung von Detleff Wierzbitzki. Dabei ging es um Verbindungswege zwischen den Gärten, Details zum Grundausbau (Wasser, Strom, Abwasser), die Herangehensweise bei Erdarbeiten sowie Veranstaltungen in den Regionengärten.

cm/VGL Baden-Württemberg

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=266++504&no_cache=1