Bambus des Jahres hat eine umgekehrte Halmfärbung

Der Bambus des Jahres, Phyllostachys vivax 'Huangwenzhu inversa', hat einen gelben Halm mit grünem Sulcus. Foto: Jens Schütte

Mit Phyllostachys vivax 'Huangwenzhu inversa' wurde zum zweiten Mal ein Vertreter der Vivax-Gruppe zum Bambus des Jahres gewählt. Die Pflanze hat eine umgekehrte Halmfärbung: einen gelben Halm mit grünem Sulcus. Außerdem treten zufällig verteilt einzelne, grüne Streifen auch außerhalb des Sulcus auf. Der chinesische Name ist deshalb "Bambus mit gelber Rille".

Phyllostachys vivax 'Huangwenzhu inversa' treibt normalerweise erst im späten Frühjahr neue Halme, wodurch das witterungsbedingte Risiko für die neuen Sprossen gering ist. Die Art ist sehr wüchsig und kann gut etabliert und bei ausreichender Fläche über 10m Höhe erreichen. Damit zählt dieser Bambus zu den größten Phyllostachys für die Kultur in Mitteleuropa und kann wegen seines Ausbreitungsdrangs ansehnliche Haine bilden. Die Winterhärte ist gut, wenn auch andere Phyllostachys deutlich tiefere Temperaturen tolerieren. Die Minimaltemperatur dürfte bei -18 °C bis -20 °C liegen. Bei noch tieferen Temperaturen kommt es zu Halmschäden oder Halmverlust, was sich erst in den Folgejahren durch Neuhalme langsam wieder auswächst.

Die hohen Halme führen in Kombination mit den relativ dünnen Halmwänden (etwa 5 mm) zu einer gewissen Anfälligkeit für Schneebruch und Wind, auch können junge Halme noch vor dem Beblättern bei starkem Wind relativ leicht abbrechen. Bei etablierten Pflanzen kommen die Halme gerade aus dem Boden und stehen straff aufrecht mit etwas nickender Spitze.

Die Halme können in Mitteleuropa bis über 10 m hoch werden und bis zu 8 cm im Durchmesser erreichen, die Internodien sind dabei 25 bis 35 cm lang. Die Halme sind nur anfangs wenig bemehlt und die Knoten oft asymmetrisch, was dazu führt, dass diese auf einer Seite prominenter als die Narbe der Halmscheide sind. Die Halmscheiden sind gelb-grün gefärbt mir violetten und braunen Anteilen und besonders zur Mitte hin dicht dunkelbraun gefleckt. Die Art besitzt keine Öhrchen und Wimpern an den Halmscheiden. Die Spreite der Halmscheiden ist stark zerknittert und braun-lila gefärbt, an den Rändern deutlich heller, gelegentlich schwach orange. Die normalen Laubblätter sind mit bis zu 2 cm Breite und 18 cm Länge meist recht groß, können aber sehr variabel ausfallen.

Mit Phyllostachys vivax 'Huangwenzhu inversa' wurde eine verhältnismäßig junge Form von Phyllostachys vivax zum Bambus des Jahres gewählt. Die Form vereinigt die Vorteile der Art mit einer der schönsten Halmfärbungen bei Bambus. Unter guten Bedingungen und mit ausreichend Platz entwickelt sich die Pflanze schnell zu einem sehr attraktiven Riesenbambus.

Dr. Steffen Greiner

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 11/2015 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=11++318++66++221&no_cache=1

Forstwirt/in in Vollzeit, Stadtwald Hettingen  ansehen
Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=11++318++66++221&no_cache=1