Begrünungskonzept: Schwebende Pflanzen auf versiegelten Flächen

Bei Hydro Profi Line Begrünungssystemen werden Baumschulpflanzen in Spezialkulturtöpfen schwebend über einem substratfreien Wasserspeicher gehalten. Dadurch bildet sich im System ein regenwaldartiges Feuchtklima. Foto: GKR

Weltweit werden Pflanzen gegen den Klimawandel eingesetzt. Eine besondere Bedeutung kommt dabei unseren Städten mit der weiter zunehmenden Flächenversiegelung zu. Planer und GaLaBauer müssen sich neuen Anforderungen und Herausforderungen stellen: Pflanzen, die keinen "Erdanschluss" haben wie auf versiegelten Flächen, sind bereits in der Planung und Ausführung aufwendig und führen nach einigen Jahren häufig zu Problemen bis hin zu Sanierungen. Der Grund hierfür ist der begrenzte Platz für das anhaltende Wurzelwachstum und die eintretende kontinuierliche Verdichtung. Dachgärten oder Beete auf Plätzen kompensieren dieses grundsätzliche Problem zum Teil durch größere Gefäße oder höhere Substrataufbauten: So werden beispielsweise 120 cm "Substrat" und mehr verbaut. Hohe Gewichtslasten, Platzverbrauch, Arbeitsaufwand und entsprechende Kosten inklusive.

Eine spätere Veränderung oder der Austausch einzelner Pflanzen, etwa bei Sturmschäden oder Schädlingsbefall, ist wieder mit erheblichem Arbeitsaufwand verbunden. Zudem führt das "richtige" Bewässern zu einem entsprechenden manuellen Gießaufwand oder wartungsintensiven Bewässerungssystemen und zu einem hohen Wasserverbrauch.

Mit über zehn Jahren Entwicklungs- und Erprobungszeit hat GKR ein Begrünungssystem für alle "Pflanzen auf versiegelten Flächen" entwickelt, das die genannten Probleme löst. "Schwebende Pflanzen" in Hydro Profi Line Begrünungssystemen (kurz HPL) sind radikal anders, aber vom Grundprinzip her völlig natürlich. HPL macht sich das Feinwurzelwachstum der Pflanzen beim Erreichen von Wasser zu Nutze und schafft die optimalen Voraussetzungen hierfür: Gewöhnliche Baumschulpflanzen werden in einzelnen Spezialkulturtöpfen schwebend an einer Systemscheibe über einem substratfreien Wasserspeicher gehalten. Im System bildet sich ein regenwaldartiges Feuchtklima. Die Folgen: keine Verdichtungen mehr, eine wesentlich vereinfachte Ausführung und ein großer substratfreier Wasserspeicher mit unkomplizierter Bewässerung: Manuell oder automatisch (hierbei reichen einfache Wasserzuläufe).

Die steuerbare Wasserebene kann direkt auf der Dachabdichtung, in einzeln eingefassten Beeten, oder in Gefäßen ausgebildet werden. Wurzelschutz oder eine Isolierung werden nicht mehr benötigt. Flugunkraut tritt nur reduziert auf. Sollte der Austausch einzelner Pflanze nötig sein, ist dies auch nach Jahren noch mit wenigen Handgriffen möglich. Für die Planer mit am interessantesten: Stark verringerte Gewichts- und Platzanforderungen. An Stelle der üblichen Pflanztiefen gibt die Höhe des Wurzelballens die Höhe des Systemaufbaus vor. GKR bietet Standardgefäße und mit integrierten Hydro Profi Line Systemen und fertigt projektbezogen nach Maß.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 08/2020 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=309++51++50++48&no_cache=1

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=309++51++50++48&no_cache=1