Bundesregierung will Beschäftigte besser vor Sonneneinstrahlung schützen

Foto: Andreas Morlok, pixelio.de

Die Bundesregierung will den Schutz Beschäftigter vor der 2015 eingeführten Berufskrankheit Nummer 5103, "Plattenepithelkarzinome und multiple aktinische Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung", verbessern. Diese Krebserkrankungen und ihre Vorstufe zählen zu der zweithäufigsten entschädigten Berufskrankheit in Deutschland. Bis Ende 2017 gab es bereits rund 12 500 Anerkennungen und 16 Todesfälle. Betroffen sind vor allem Mitarbeiter des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus, des Baugewerbes und der Landwirtschaft.Das Bundeskabinett...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 06/2019 .