Nur heimische und nichtheimische Pflanzen gemeinsam trotzen dem Klimawandel

Das Veitshöchheimer Leitbild zur integrierten Pflanzenverwendung

von , , , , ,

Grafik: LWG

Während in den Trockenjahren 2018/2019 in Städten wie Würzburg tausende Bäume heimischer Arten starben, wird vielfach unverdrossen die Verwendung heimischer Pflanzenarten auch im Siedlungsbereich als einzige Lösung gegen den Biodiversitätsverlust propagiert. Wie passt das zusammen? Die Ergebnisse aus 25 Jahren (Wild-)Pflanzenforschung an der LWG Veitshöchheim zeigen Möglichkeiten auf, wie mit sorgfältiger Verwendung heimischer Pflanzenarten in Kombination mit nichtheimischen Arten attraktive, klimaangepasste Pflanzungen und Ansaaten gelingen...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 05/2021 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=315++287++317++221++31++424&no_cache=1