GaLaBau und Recht: Bau-Fachanwalt Rainer Schilling empfiehlt

Die Rückgabe von vertraglich vereinbarten Sicherheiten, insbesondere Bürgschaftsurkunden

von

Foto: Moritz Lösch/Neue Landschaft

Heute wird auf dem Gebiet des Baurechts kaum noch ein Vertrag geschlossen, bei dem es nicht auch um die Stellung von Sicherheiten geht. Zwar können nach den gesetzlichen Bestimmungen (§ 232 BGB) Sicherheiten in vielfältiger Form gestellt werden (z. B. Hinterlegung von Geld oder Wertpapieren, Verpfändung beweglicher Sachen, Bestellung von Grundpfandrechten etc.). Heute werden aber von den Vertragsparteien der Bareinbehalt oder die Stellung von Bürgschaften einer Bank oder eines Kreditversicherers bevorzugt. Insbesondere die Stellung einer...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 05/2015 .