GaLaBau und Recht: Bau-Fachanwalt Rainer Schilling empfiehlt

Erfahrungen mit neuem Werkvertragsrecht von 2018

von

Foto: Wiltrud Lütge, Neue Landschaft

Nicht alles, was die Politik beschließt ist vernünftigBis zum 31.12.2017 sah das BGB für Verträge mit GaLaBau-Unternehmen und herkömmlichen Bauunternehmen für Bauleistungen als Vertragsart einheitlich den Werkvertrag vor. Für seine Leistungen erhielt der Werkunternehmer den entsprechenden Werklohn. Das BGB hat in keiner Weise unterschieden, ob es um die Herstellung eines ganzen Bauwerks oder ob es nur um kleinere Maßnahmen beziehungsweise Reparaturen ging. Diesen einheitlichen Werkvertrag gibt es seit dem 01.01.2018 nicht mehr. Der Gesetzgeber...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 07/2020 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=340++728&no_cache=1