Neugestaltung mit Pflasterklinker

Erlebnispromenade und Hafenumfeld von Laboe aufgewertet

Deutlich großzügiger und übersichtlicher als bisher: die Wegführung dereneuen Strandpromenade. Der rotblaubunte Pflasterklinker knüpft an den ursprünglichen Charakter des Ortes an. Foto: Wienerberger/Jens Krüger

Mehrere Spielplätze auf der Promenade bieten Abwechslung für kleine Abenteurer und deren Eltern. Auch der wellenförmig in Blau gehaltene Belag nimmt Bezug auf Strand und Meer. Foto: Wienerberger/Jens Krüger

Laboe nahe Kiel ist bekannt als Ostseebad und Urlaubsziel, vor allem wegen seiner Wahrzeichen: dem Marine-Ehrenmal sowie dem U-Boot U 995. Als beliebtes Ausflugsziel von Senioren und Geschichtsinteressierten resultieren Ansprüche an Wegführung und Trittsicherheit, die im touristischen Konzept der Gemeinde zu berücksichtigen sind. Nun wurde die Strandpromenade und Hafenumfeld durch eine umfassende Neugestaltung mit Penter Pflasterklinker Rotblaubunt extra rau nachhaltig aufgewertet. Beim Flanieren lässt sich das einzigartige Panorama am Ostufer der Kieler Förde noch intensiver genießen.

Aufwertung mit Bürgern diskutiert und langfristig geplant

Im Zuge der Entwicklung eines neuen touristischen Konzepts fanden 2007 und 2008 mehrere Workshops und Ideenwerkstätten unter breiter Bürgerbeteiligung statt. Zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des Ostseebads wurden beschlossen, auch um im Wettbewerb mit anderen Bädern in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bestehen zu können. Da im Hafenvorfeld viele Verkehrswege aufeinandertreffen und der Hafen zudem Endpunkt des Fördewanderweges ist, erhielt die Aufwertung dieses Bereichs Priorität. Siller Landschaftsarchitekten, Kiel, wurden mit der Planung und Realisierung beauftragt, die GaLaBau-Firma Stohn & Henningsen aus Bordesholm mit der Ausführung.

Durch einheitliche Gestaltung des bislang unstrukturierten und wenig ansprechenden Hafenumfelds sollten moderne Erlebnisräume mit Wohlfühlatmosphäre entstehen. Zudem verbindet ein neuer Abschnitt den Bootsanleger strandseitig mit dem Rosengarten, einem kleinen Park an der Promenade. Auch die Interessen von Familien mit kleinen Kindern fanden Berücksichtigung. So entstanden mehrere, in regelmäßigen Abständen angeordnete, thematische Spielbereiche. Maritime Details wie Spielzeug-Meerestiere, Reusenpfähle und der wellenförmige, blaue Belag bieten hohen Erlebniswert und ein Alleinstellungsmerkmal für das Ostseebad.

Pflasterklinker extra rau für Promenade und Hafenvorfeld

Für die Neugestaltung von Strandpromenade und Hafenvorfeld wählten die Kieler Landschaftsarchitekten Rotblaubunt extra rau aus dem Penter Pflasterklinkerprogramm von Wienerberger. Dieser wird im Ziegelwerk Bramsche gefertigt und überzeugt durch höchste Belastbarkeit, Unempfindlichkeit gegen äußere Einflüsse und lebenslange Farbechtheit. Erreichen Pflasterklinker von Wienerberger schon im Standard nach DIN EN 1344 die höchste Rutschwiderstandsklasse U3, erreicht die produktionsbedingt besonders aufgeraute Oberfläche eine Steigerung des SRT-Wertes (Skid Resistance Tester) um weitere 25 Prozent. Das gewährleistet sicheres Gehen und Stehen auch bei Schnee, Eis, nassem Herbstlaub und weiteren besonderen Anforderungen, die das Seeklima in Laboe stellt.

Hochkant wie hier verlegt, garantiert der Pflasterklinker hohe Verschiebesicherheit. Der Wellenklinker signalisiert Fußgängern den Wechsel zum Sandstrand. Foto: Wienerberger/Jens Krüger

Auch die Abriebfestigkeit spielt eine bedeutende Rolle, grenzt die Promenade doch direkt an den Sandstrand. Auf mehr als 2000 m² kamen die rotblaubunten Pflasterklinker mit extra rauer Oberfläche im Format 200 x 100 x 80 mm mit Fase zum Einsatz, davon ca.1600 m² in Flachlage und gut 500m² hochkant beziehungsweise mit gleichfarbigem Wellenklinker.

Sichere Verarbeitung

Verlegt wurde ungebunden im Läuferverband, halbsteinig versetzt, auch in schwerlasttauglichen Bereichen wie an der Festwiese. Jedoch wurde hier hochkant gearbeitet, um hohe Verschiebesicherheit zu gewährleisten. In gleicher Weise wurden die Ränder der Promenade ausgebildet, die direkt an den Strand grenzen. Abwechslungsreich zeigt sich die Verarbeitung bei der Rahmung von Rabatten und Grüninseln. Hier wurde der Pflasterklinker rechtwinklig zur Wegführung verlegt. Sämtliche Wege- und Platzflächen im Hafenvorfeld und Rosengarten sind barrierefrei. Entlang der neuen Strandpromenade und am Hafenvorfeld sowie an Straßenübergängen geben taktile Leitlinien Menschen mit Sehbehinderung Orientierung. Dafür kamen unter anderem Wellenklinker von Wienerberger als Systemergänzung zum Einsatz.

Konstantin Schulz-Wulkow, Bauleiter beim GaLaBau-Unternehmen Stohn & Henningsen zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: "Selten habe ich erlebt, dass bei einer Maßnahme in dieser Größenordnung alles so gut ineinandergegriffen hat. Gewerbetreibende und Anwohner hatten viel Verständnis und nahmen großen Anteil am Bauverlauf. Auf Unterstützung von Klaus Hundeshagen, Wienerberger, konnten wir jederzeit zählen. Auch die Zusammenarbeit mit Architekt, Ingenieurbüro, dem zuständigen Amt Probstei und allen weiteren Beteiligten war von Beginn an offen und zielorientiert und trug entscheidend dazu bei, dass auftretende Probleme sehr schnell gelöst werden konnten." Die Gemeinde investierte 2,4 Mio. Euro in das Projekt. 60 Prozent der aufgewendeten Mittel stammen von Land und Bund für die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) im Zukunftsprogramm Wirtschaft.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2017 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=92&no_cache=1