Dem europäischen Handel Rechnung getragen

Erste Europa-Zulassungen für Dachbegrünungssysteme vergeben

ETA-13/0534: Die Optigrün-Systemlösung „Naturdach“ hat jetzt eine Europäische Technische Zulassung. Foto: Optigrün

Die Optigrün-Dachbegrünungssysteme "Spardach" und "Naturdach" haben Europäische Technische Zulassungen (ETA) erhalten. Die Nummern ETA-13/0534 und ETA-13/0557 sind die ersten dieser Art, die das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) im Juni für komplette Gründachsysteme (Kits for Green Roofs) vergeben hat. Für Optigrün ist das "ein wichtiger Schritt in die Zukunft".

Anforderungen nach CUAP 04.01/11

Das baden-württembergische Unternehmen trägt damit einerseits dem europäischen Handel Rechnung, andererseits bietet es Bauherren und Planern in Deutschland ein weiteres Instrument zur einfachen und qualitätssicheren Ausschreibung. Mit den Systemlösungen "Spardach" und "Naturdach" werden die zwei in den letzten Jahren am häufigsten eingebauten Extensivbegrünungen mit europäischer Zertifizierung angeboten. Zusätzliche ETAs für weitere extensive und intensive Optigrün-Systemlösungen sollen in naher Zukunft folgen.

Mit der Vergabe von ETA-Nummern bescheinigt das Deutsche Institut für Bautechnik, dass die Optigrün Kits for Green Roofs den Anforderungen nach CUAP 04.01/11 (Common Understanding of Assessment Procedure) entsprechen. Die Europäische Technische Zulassung ist ein allgemein anerkannter Nachweis zur technischen Brauchbarkeit eines Bauproduktes im Sinne der Bauproduktenrichtlinie in allen Staaten der Europäischen Union. Sie kann für Bauprodukte erteilt werden, für die keine harmonisierten Normen nach der Bauproduktenrichtlinie vorhanden sind. Grundlagen für die Beurteilung der Brauchbarkeit sind Zulassungsleitlinien, die von der EOTA für die entsprechenden Produktbereiche erstellt wurden. Zulassungen gemäß der ETA beruhen auf Prüfungen, Untersuchungen und technischen Gutachten durch Institutionen, welche von den Mitgliedstaaten der EU hierfür zugelassen und bestimmt worden sind. Eine Zulassung umfasst dabei alle wichtigen Produktmerkmale, welche für die Erfüllung der baurechtlichen Anforderungen in den Mitgliedstaaten bedeutsam sind.

ETA-13/0557: Die Optigrün-Systemlösung „Spardach“ erhielt ebenfalls ein europäisches Zertifikat. Hier wird es durch einen Optigrün-Partnerbetrieb eingebaut. Foto: Optigrün

Vereinfachte Ausschreibung und Qualitätssicherung

Der große Vorteil eines zugelassenen Kit for Green Roof ist die vereinfachte Ausschreibung und Qualitätssicherung für ein komplettes zusammenpassendes Gründachsystem mit allen zugehörigen Nachweisen - vom Schutzvlies bis zum Substrat. Die Pflanzen werden dabei ausgenommen und bauseits wird von einer nach FLL-wurzelfesten Dachabdichtung ausgegangen. Die ETA für Kits for Green Roofs beruhen auf einer angenommenen Nutzungsdauer des Begrünungssystem von 25 Jahren und umfassen auch den Abflussbeiwert C sowie die Widerstandsfähigkeit gegen Feuerbeanspruchung von außen gemäß EN 13501-5. Für die einzelnen Funktionsschichten des Gründachaufbaus werden Nachweise gefordert wie beispielsweise:

  • Schutzwirksamkeit, Zugfestigkeit und Dauerhaftigkeit der Schutzlage,
  • Wasserableitvermögen und Druckfestigkeit der Dränschicht,
  • Zugfestigkeit und Öffnungsweite des Filtervlieses sowie
  • Korngrößenverteilung, Maximale Wasserkapazität, Wasserdurchlässigkeit, organische Anteile, Nährstoffe und Salzgehalt des Substrats.

Vorteilhaft ist, dass alle Daten und Eigenschaften, die durch die ETA bestätigt werden, nicht mehr in den einzelnen Ländern, Bundesländern, usw. gemäß Länderrecht nachgewiesen werden müssen, sondern durch die ETA auf europäischer Ebene als bestätigt gelten. Durch die Europäische Technische Zulassung wird eine gleichbleibend, hohe Qualität der Dachbegrünung im Optigrün-System europaweit sichergestellt. Mit der ETA- bzw. CE-Kennzeichnung sind in der Regel keine zusätzlichen technischen Nachweise für den Anwender erforderlich. Optigrün bestätigt damit, das vorgeschriebene Nachweisverfahren durchgeführt zu haben und dass eine Konformität der Systemlösungen mit der Zulassung gegeben ist.

Komplettiert wird die Europäische Technische Zulassung für die Optigrün-Dachbegrünungssysteme durch die Forderung von Verlegeanleitungen zu allen Bestandteilen des Bausatzes und nach geschulten Verarbeitern. Für Optigrün war diese Bedingung leicht zu erfüllen, weil der Optigrün-Partnerverbund seit Jahrzehnten einen europaweiten Pool an regelmäßig geschulten und zertifzierten Partnerbetrieben anbietet. Die EOTA möchte mit ihren Vorgaben bewirken, dass nicht nur geeignetes Material für ein Gründachsystem geliefert, sondern dass auch der Einbau auf der Baustelle fachgerecht erfolgt.

Unverändert gelten in jedem EU-Land nationale Normen und Richtlinien, in Deutschland beispielsweise die FLL-Dachbegrünungsrichtlinie. Alle Optigrün-Systemlösungen können weiterhin individuell in Einzelbausteinen miteinander kombiniert und ohne Qualitätsverlust ausgeschrieben werden. Die Gebietsleiter der Optigrün international AG stehen als Fachberater bei Planung und Ausschreibung unterstützend zur Seite.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 08/2013 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=309++50&no_cache=1