Eine Zierde für den Gartenrand und ein Eldorado für die Tierwelt

Freiwachsende Blütenhecken

von

Foto: Isolde Hagemann

Bei großen Gärten gibt es in den Randbereichen häufig Wildwuchs, dabei wäre an diesen Stellen reichlich Platz für die Pflanzung freiwachsender Hecken. In der Regel bestehen sie aus Laubgehölzen. Sie sind wesentlich pflegeleichter als streng geschnittene Hecken und zudem ökologisch wertvoll, weil sie Insekten, Vögeln und Kleinsäugern, Lebensräume und Nahrung bieten. Aber auch das Gefühl, etwas Gutes für die bedrohte Tierwelt getan zu haben, ist nicht zu unterschätzen. Zudem sind sie wegen der großen Artenvielfalt zur Blütezeit, mit farbigen...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 02/2021 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=319++88++31&no_cache=1