12,3 Prozent mehr Besucher als noch 2016

GaLaBau-Messe verzeichnet so viele Fachbesucher wie noch nie

Erstmals kamen 72 005 Fachbesucher auf die Messe, um sich über die neuesten Produkte und Trends für die grüne Branche zu informieren. Fotos: NuernbergMesse, Thomas Geiger

Nach vier Messetagen ist die GaLaBau 2018 in Nürnberg mit einer sensationellen Besucherzahl zu Ende gegangen: Erstmals waren 72 005 Fachbesucher - das sind 12,3 Prozent mehr als 2016 - vor Ort, um sich über die neuesten Produkte und Trends für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün zu informieren.

Auf Ausstellerseite kam dabei jedes vierte Unternehmen aus dem Ausland, wobei die internationale Ausstellungsfläche im Vergleich zur Vorveranstaltung um satte 12 Prozent gewachsen ist.

72 005 Fachbesucher in Nürnberg

Aus Deutschland hatten sich die Unternehmen 3 Prozent mehr Fläche gesichert. Bei den Fachbesuchern reisten über 9 Prozent aus dem Ausland ins spätsommerliche Nürnberg. Stefan Dittrich, Veranstaltungsleiter GaLaBau, ist mehr als zufrieden: "Die Stimmung war einfach gigantisch."

Die Hallen seien vier Tage lang durchgehend voll gewesen. Die Aussteller hätten wertvolle Geschäftsgespräche verzeichnet. Nach der "rundum gelungenen" Messe freuten sich die Veranstalter bereits jetzt auf das nächste grüne Familientreffen in zwei Jahren.

Auch der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), ideeller Träger der GaLaBau-Messe zog ein positives Resümee. "Die GaLaBau 2018 hat unsere Erwartungen wieder übertroffen", sagte Verbandspräsident Lutze von Wurmb. Über 72 000 Besucher seien ein sensationelles Ergebnis.

Das spiegelten auch die positiven Rückmeldungen der Aussteller wider. "Es zeigt sich einmal mehr, dass Nürnberg der Treffpunkt der grünen Branche ist", so der Präsident. "Für die Aussteller, die Besucher, die NürnbergMesse, aber auch für uns als Branchenverband war die GaLaBau 2018 ein Riesenerfolg."



Der durchschnittliche GaLaBau-Besucher ist Mitte/Ende 30, männlich und verbringt im Schnitt 1,4 Tage auf der Messe. Foto: NuernbergMesse, Thomas Geiger

Klöckner lobt Garten- und Landschaftsbau

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte die 23. GaLaBau Messe in Nürnberg eröffnet. "Der Garten- und Landschaftsbau nimmt in der Wertschöpfungskette der gärtnerischen Dienstleistungen die Spitzenposition ein", sagte die Ministerin. Er verkörpere "das Herz der deutschen Wirtschaft" und gebe dem deutschen Mittelstand ein Gesicht. Die Wirtschaftsentwicklung des GaLaBaus begeistere sie.

Beeindruckt zeigte sich Klöckner von der Initiative "Grün in die Stadt" und wie stark sich die Branche bei Arbeitsmöglichkeiten für Geflüchtete einbringe. Sie appellierte an den GaLaBau zum Vorreiter bei der Schaffung von Auffangmöglichkeiten für Wasser in den Städten zu werden. Klöckner versprach, mit der Bundesregierung eine Fachkräftestrategie zu entwickeln. Dabei solle die berufliche Bildung gestärkt werden.

Zustrom kam vor allem aus dem Inland

Das enorme Besucherwachstum auf der GaLaBau 2018 kam sowohl aus dem Inland (+ 13,3 %) als auch aus dem Ausland (+ 3,4 %). Die Ergebnisse der Besucherbefragung, die ein unabhängiges Marktforschungsinstitut erhob, bestätigen auch diesmal wieder die hohe Qualität des Publikums: Die Messegäste kamen zum größten Teil aus Fachbetrieben des Grün- und Freiflächenbaus.

Ein erfreulicher Anstieg war diesmal bei Messegästen aus Fachbehörden und öffentlichen Einrichtungen zu verzeichnen. Auch aus dem Bereich Bau, Pflege und Management von Golfplatzanlagen erfuhr die GaLaBau in diesem Jahr mehr Zuspruch. Außerdem zog es erneut viele Landschaftsarchitekten sowie Motorgeräte-Fachhändler nach Nürnberg. Über die Hälfte der Besucher hat in ihrem Unternehmen dabei eine leitende Funktion, der Anteil der Entscheider lag bei 81 Prozent.

Der durchschnittliche GaLaBau-Besucher ist Mitte/Ende 30, männlich und verbringt im Schnitt 1,4 Tage auf der Messe. Vorrangig ist er dabei auf der Suche nach Innovationen. Etwa 85 Prozent aller Befragten sind der Meinung, die GaLaBau sei ein Trendspot und bilde alle richtungsweisenden Branchenentwicklungen ab.

Über 60 Prozent der Messegäste nutzen den Besuch zudem zur Weiterbildung, zum Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie zur Kontaktpflege und -Anbahnung. Dreiviertel aller befragten Besucher spüren die positive Entwicklung im Garten- und Landschaftsbau und sind sich sicher: Die Branche wird auch zukünftig weiterwachsen.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lobte den Garten- und Landschaftsbau. Er verkörpere "das Herz der deutschen Wirtschaft". Foto: BGL

80 Prozent wollten Bau- und Pflegemaschinen sehen

Die Interessenlage der Besucher auf der GaLaBau 2018 war eindeutig: Fast 80 Prozent waren gekommen, um sich über Bau- und Pflegemaschinen für ihren Berufsalltag zu informieren. Jeweils rund ein Drittel der Besucher hatte die Segmente Pflanzen und Pflanzenteile sowie Baustoffe, Stoffe und Bauteile für Bau und Pflege im Fokus.

Fast alle Besucher zeigten sich mit dem Angebot der Aussteller zufrieden, genauso viele lobten die hohe Gesprächsqualität an den Ständen. 94 Prozent haben ihren Besuch auf der GaLaBau 2020 bereits in den Terminkalender eingetragen.

Auch das bunte Rahmenprogramm der GaLaBau 2018 kam sehr gut an. Fast 90 Prozent der Besucher fanden, das Angebot bereichere die umfassende Produktschau. Am meisten gelobt wurden dabei das Sonderareal "Garten[T]Räume", die "GaLaBau Landscape Talks", das "GaLaBau Experten-Forum" sowie die Aktionsfläche für Erdbau und Flächenpflege, auf der Aussteller ihre Maschinen live vorführen können.

Die 1253 Aussteller reisten aus 37 Ländern nach Nürnberg, neben Deutschland (945) allen voran aus den Niederlanden (66) sowie aus Italien (50), Österreich (31), Belgien (18), Polen (15), Frankreich (14), Dänemark (14) und der Tschechischen Republik (13). Insgesamt kam jedes vierte Unternehmen aus dem Ausland. Das Flächenplus auf deutscher Seite betrug dabei 3 Prozent, Aussteller aus dem Ausland sicherten sich sogar 12 Prozent mehr Ausstellungsfläche.

Den Kernbereich der GaLaBau bildete einmal mehr das Maschinensegment, zu dem rund die Hälfte der Aussteller zählt. Sie stellten Pflege- und Baumaschinen aus. Etwa 35 Prozent der Aussteller waren den Segmenten Baustoffe, Natursteine, Pflastersteine, Terrassenbeläge, Bäume, Pflanzen, Saatgut und Ähnliches zuzuordnen. Und etwa 15 Prozent der Aussteller deckten Spezialangebote wie Spielplatzgeräte, Stadtmöblierung oder das Segment Golfplatzbau und -pflege ab.

Aussteller zu 93 Prozent zufrieden

Besser hätten die Aussteller ihr Branchen-Event nicht benoten können: 93 Prozent werteten den Gesamterfolg ihrer Messebeteiligung positiv und erreichten ihre wichtigsten Zielgruppen. Neue Geschäftskontakte knüpften fast alle.

90 Prozent der Aussteller erwarten ein reges Nachmessegeschäft. Für 92 Prozent der Unternehmen steht bereits heute fest, dass sie auch auf der GaLaBau 2020 wieder ausstellen werden. Die nächste GaLaBau-Messe findet vom 16. bis 19. September 2020 erneut im Messezentrum Nürnberg statt.

cm/NuernbergMesse

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 10/2018 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=145&no_cache=1