Hautkrebs: IG BAU verlangt verpflichtenden Haut-TÜV

Foto: Moritz Lösch/Neue Landschaft

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat einen besseren Schutz der Beschäftigten vor Hautkrebs durch UV-Strahlen gefordert. Das Bundesarbeitsministerium prüft derzeit die Einführung einer verpflichtenden Hautkrebs-Vorsorge für Arbeitnehmer, die viel im Freien arbeiten. Betroffen sind vor allem die von der IG BAU vertretenen Branchen, darunter Bau- und Landwirtschaft sowie Garten- und Landschaftsbau."Die Pläne des Bundesarbeitsministeriums für einen verpflichtenden Haut-TÜV sind richtig", sagte der stellvertretende IG...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 06/2017 .