Arbeitgeber in der Pflicht

Hautkrebs: Vorsorgeuntersuchung mindestens einmal pro Jahr

Foto: Evgeniy Kalinovskiy, AdobeStock

Arbeiten Beschäftigte viel im Freien, sind Arbeitgeber verpflichtet, ihnen regelmäßig eine arbeitsmedizinische Vorsorge zum UV-Schutz anzubieten. Darauf hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) in Kassel hingewiesen.Bestimmte Hautkrebsformen, nämlich das Plattenepithelkarzinom und die multiple aktinische Keratose, landläufig auch als Weißer Hautkrebs bekannt, sind als Berufskrankheiten anerkannt. Alleine in 2018 wurden der SVLFG rund 2500 Erkrankungen gemeldet. Die Tendenz ist steigend. Der Gesetzgeber hat...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 07/2020 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=74++449++417&no_cache=1