Editorial

Hydrologische Regime in der Entwicklung

von

Wie Straßenbäume bei Hitze und Trockenheit zu mehr Wasser kommen, wird eine der zentralen Fragen der kommenden Jahre. Forscher der HafenCity Universität Hamburg und der Universität Hamburg haben sich genau damit beschäftigt. Ihr Projekt ist Teil des Bundes-Forschungsvorhabens "BlueGreenStreets". Die Wissenschaftler stellen hydrologisch optimierte Baumstandorte, Baumrigolen und Maßnahmen zur Bodenverbesserung vor.

Eine besondere Rolle spielen Substrate, die den Wasser- und Lufthaushalt optimieren. Noch gibt es keine Langzeitergebnisse, die belegen, wie sich die Vitalität von Bäumen unter unterschiedlichen hydrologischen Regimen entwickelt. Die Forscher kündigen jedoch an, bald Ergebnisse aus verschiedenen deutschen Städten zu präsentieren. (Seiten 22 bis 26)

Um die Charakteristika alter Bäume geht es in dem Beitrag "Lebende Zeitzeugen" von Anna Riedenklau und Prof. Dr. Andreas Roloff. Untersucht wurden 15 Linden, acht Eichen und sieben Eiben, die mindestens 300 Jahre alt sind. Für Ästhetik, Ökologie und Kultur wurden nach einer Auswertung detaillierter Erfassungsbögen Punkte vergeben. Die höchste Punktzahl erhielt die "Dicke Linde" in Heede im Emsland, dicht gefolgt von der "Wittekindlinde" im lippischen Elbrinxen. Der älteste Baum Deutschlands ließ sich jedoch trotz intensiver Suche nicht einwandfrei nachweisen. (Seiten 2 bis 7)

Den Straßenbäumen ganz praktisch helfen will Berlin. Die dortige Umweltverwaltung hat mit den zwölf Stadtbezirken eine Zielvereinbarung für eine qualitätsvolle Pflege unterzeichnet. 37,5 Millionen Euro stehen für diesen Zweck allein im Doppelhaushalt 2020/21 zur Verfügung. Mit dem Geld sollen Qualitätsstandards in der Baumpflege, regelmäßige Kontrollen und Nachpflanzungen durchgesetzt werden. Damit das Geld wirklich zweckgebunden eingesetzt wird, gibt es ein verbindliches Controlling. Die Hauptstadt leidet nicht nur unter klimabedingtem Stress für die Straßenbäume, sondern auch unter jahrelang versäumten Nachpflanzungen im gesamten Stadtgebiet. (Seite 28)

Ihr Christian Münter

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe ProBaum 01/2021 .

ProBaum Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=5&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=&no_cache=1

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=5&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=&no_cache=1