Integration ökologischer Parameter bei landschaftsarchitektonischen Planungsprozessen

von ,

Nach wie vor werden Freiflächen der gebauten Umwelt primär nach Aspekten der Nutzung, der Funktion, ihrer gestalterischen Intention sowie nach Kostenaspekten geplant und entwickelt. Erfahrungsgemäß finden dabei ökologische Parameter in ihrer tiefergehenden Betrachtung komplexer Funktionen und Zusammenhänge weniger Beachtung. Nach Meinung der Autoren liegt das weniger an dem Qualitätsanspruch der Planer als vielmehr an der Komplexität der Aufgabenstellung.Lösungsansätze können definierte und für den Ort bezogene „Musteranwendungen“ zu...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 12/2017 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=476++329++426++337++409++237&no_cache=1