Limburg: Bischofs-Garten mit Folgekosten für 1,1 Millionen

Foto: Christliches Medienmagazin pro, CC BY 2.0

Zu der Affäre um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat auch der teure Neubau des Bischofs-Gartens beigetragen. Der "Mariengarten" ist Teil des Bischofssitzes und liegt am unteren Hang des Domberges. 2010 wurde er im Auftrag des Bischofs für 783.970,52 Euro neu gebaut. Dafür ließ er eine nagelneue Anlage abreißen.Kurz nach dem Amtsantritt Tebartz-van Elsts wurde im Oktober 2009 ein kreisförmiges Steinlabyrinth im Zentrum des mit Hecken und Mauern eingefriedeten Gartens fertig gestellt. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 11/2013 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=93++217&no_cache=1