Minibagger für den Erdbau mit geringem Kraftstoffverbrauch

Der Minibagger SK35SR-6 wird von einem Yanmar-Motor Typ 3TNV82 angetrieben, der den Kraftstoffverbrauch drastisch reduziert. Im Normalbetrieb sank er gegenüber dem Vorgängermodell um 25 Prozent. Foto: Kobelco

Zwei neue Spezialbagger für Erdbewegung und Bau in den 3- und 4-Tonnen-Klassen hat Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) auf den Markt gebracht. Die Minibagger SK30SR-6 und SK35SR-6 sind wegen ihres geringen Kraftstoffverbrauchs und der niedrigen Betriebskosten führend in ihrer Klasse, wobei sie die gleiche Arbeitsleistung bieten, wie frühere Kobelco-Maschinen der gleichen Klasse.

Beide Modelle werden von einem Yanmar-Motor Typ 3TNV82 angetrieben, der eine drastische Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs gegenüber den 5er-Modellen erreicht. Der Kraftstoffverbrauch im S-Modus, also im Normalbetrieb, sank um 25 Prozent und im H-Modus-Betrieb um weitere 15 Prozent netto. Obwohl der Hubraum des neuen Motors kleiner ist als bei den vergleichbaren früheren 5er-Modellen, bleibt die Hydraulikleistung der 6er-Modelle durch einen optimierten Einsatz des Hydrauliksystems auf dem gleichen hohen Niveau.

Die Wartungsfreundlichkeit wurde erheblich verbessert durch die Einführung der iNDr-Technologie und wichtigen technischen Aktualisierungen. Die iNDr-Technologie (Integrated Noise and Dust Reduction) von Kobelco ist im SK30SR-6 und SK35SR-6 Standard. Das System ermöglicht einfachen Zugriff zum Luftfilter, der sich jetzt vor dem Kühlsystem befindet, und verhindert, dass der Lüfter bei der Reinigung beschädigt wird. Dadurch verringern sich auch die täglichen Stillstandszeiten für Wartungsarbeiten und die Verwendung zusätzlicher Werkzeuge. Für zusätzliche elektronische Sicherheit steht jetzt ein größerer Sicherungskasten mit

mehr Sicherungen zur Verfügung. Fahrerkomfort ist ein überaus wichtiger Gesichtspunkt für den Kauf und Betrieb einer Maschine. Mit dem Einbau des iNDr-Systems wurde der Geräuschpegel der Maschine um 7 dB verringert. Das bedeutet mehr Komfort für den Fahrer sowie weniger Lärm auf der Baustelle, was ein wichtiger Aspekt für städtische Arbeitsgebiete ist.

Die Integration einer Klimaanlage für das Fahrerhaus ist jetzt bei allen 6er-Modellen als Standard verfügbar. Die Klimaanlage wurde bei den neuen Maschinen so platziert, dass der Fahrer eine bessere Sicht nach hinten und rechts erhält. Der Fahrersitz mit mechanischer Federung, die Drehzahlverringerung auf Tastendruck am Bedienhebel und das Radio-Entertainment-System mit USB-Anschluss und Aux-Eingang sorgen für noch mehr Fahrerkomfort.

Mit der Konstruktions- und Herstellungsqualität stieg auch die Anzahl der möglichen Kombinationen der Hydraulik-Anbaugeräte, die mit den SK30SR-6 und SK35SR-6 betrieben werden können. Dazu gehören Kombinationen wie zum Beispiel Greifer drehen, Hammer- und Scherenbetrieb, Rotation mit Hydraulikhammer und Abbruchschere, das "Object Handling Kit" (OHK, Lasthebeeinsatz-Set) und eine Schnellwechselverrohrung, die Leitungsführung mit Schnellverschlüssen (aka Quick Hitch). Vorrichtungen zum Schutz von Windschutzscheibe und Dachfenster sind nun integriert, und der Ausleger-Scheinwerfer wurde geschützt unter dem Ausleger angebracht.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 01/2016 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++198&no_cache=1

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=166++198&no_cache=1