Eröffnung der Schauen in Würzburg, Lahr, Bad Ihburg, Burg und Bad Schwalbach

Ministerpräsidenten von Landesgartenschauen begeistert

In Lahr durchschnitten Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller (2.v.r.) und Landrat Frank Scherer (Mitte) ein gelbes Band zur Eröffnung einer neuen Fußgängerbrücke. Foto: Landesgartenschau Lahr

Ein wenig frisch war es zur Eröffnung der fünf Landesgartenschauen dieses Jahres und noch waren nicht alle Tulpen erblüht. Doch immerhin ließ sich immer wieder die Sonne blicken. Der guten Laune tat das in Würzburg, Lahr, Bad Ihburg, Bad Schwalbach und Burg keinen Abbruch. Die Ministerpräsidenten zeigten sich schon jetzt begeistert. Alle Gartenschau-Städte hoffen auf einen meteorologisch heiteren und besucherreichen Sommer.

Söder: "Ein ganz wichtiger Beitrag"

In Würzburg lobte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Landesgartenschau als ein hervorragendes Beispiel wie Tradition und Moderne, Wohnen und Natur elegant miteinander verbunden werden könnten. "Zum Stichwort Lebensqualität und Stadtentwicklung", so der Ministerpräsident, "ist diese Landesgartenschau ein ganz wichtiger Beitrag." Das von Bayern, dem Bund und der EU investierte Geld sei "gut angelegt". Schon am ersten Tag strömten rund 1200 Besucher auf das frühere Kasernengelände, testeten die Sitzsäcke in Signaturorange unter großen roten Sonnenschirmen. Bis zum Ende der Gartenschau am 7. Oktober sollen es mindestens eine Million werden. In Würzburg gibt es schon Erfahrungen mit Gartenschauen: Die diesjährige ist bereits die zweite in der Stadt.

"Ein rauschendes Fest" kündigte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller zur Eröffnung der baden-württembergischen Landesgartenschau in Lahr im Ortenaukreis an. Auch Landesagrarminister Peter Hauk sparte nicht mit Superlativen: "Die Schau ist ein Jahrhundert-Projekt für Lahr." Sie werde zur Initialzündung für viele Investitionen. "Und ich bin mir sicher, dass Lahr am Ende in den Olymp der besten Landesgartenschauen aufsteigen wird", sagte der Minister. Zum Auftakt blühten rund 170000 Frühlingsblumen. Gerade rechtzeitig fertig wurde eine neue Fußgängerbrücke über die Bundesstraße 415. Lahr erwartet rund 800000 Besucher, darunter auch viele aus Frankreich, das nur weniger Kilometer entfernt ist.

Weil: "Erster Eindruck wirklich toll"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sprach auf einem Festakt am Vorabend des Eröffnungstags der Landesgartenschau in Bad Ihburg im Osnabrücker Land. ""Der erste Eindruck ist wirklich toll", lobte der Ministerpräsident, "der Übergang zwischen Natur und Ausstellung ist hier harmonisch und fließend gelungen". Zuvor war er mit Bürgermeisterin Annette Niermann und Landrat Michael Lübbersmann auf den 400 m langen Baumwipfelpfad gestiegen, der zu den Höhepunkten der Schau zählt. Der Festakt endete mit einem Höhenfeuerwerk. Bis zum 1.Oktober werden auf der Veranstaltung rund 500000 Besucher erwartet.

"Jetzt haben wir blühende Landschaften hier in Burg", freute sich Ministerpräsident und Schirmherr Reiner Haseloff zur Eröffnung der Landesgartenschau in Sachsen-Anhalt. Die Veranstaltung präsentiere "uns als Land, in dem die Gartengestaltung Tradition hat". Gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Rehbaum durchschnitt er ein magentafarbenes Band. In der Landesgartenschau fänden das Nützliche und das Schöne zusammen. Auf dem Eröffnungsfest trug Schlagersängerin Linda Hesse, die musikalische Botschafterin der Gartenschau ist, den Laga-Song "Umarmt von Dir" vor. Am Eröffnungswochenende kamen 6700 Besucher. In den kommenden 21 Wochen wird mit über 450000 Besucher gerechnet.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (2. v.r.) gut gelaunt auf der LGS-Bühne in Bad Schwalbach. Mit dabei (v.l.n.r.): Heike Troue (FGL Hessen-Thüringen), Michael Falk (LGS-Geschäftsführer) und Martin Hußmann (Bürgermeister). Foto: LGS Bad Schwalbach

Bouffier: "Man könnte sich verlieben"

Ganz begeistert von der Visitenkarte der grünen Branche war auch Hessens Ministerpräsident "Das ist so schön, man könnte sich in Bad Schwalbach verlieben", sagte er zur Eröffnung der Landesgartenschau in dem historischen Heilbad im Rheingau-Taunus-Kreis. Sechs Monate werde der Kurort im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Die Gartenschau biete für die ganze Region große Chancen und habe das Potenzial, über viele Jahre nachzuwirken.

Gemeinsam mit dem LGS-Maskottchen Greta Grün erklärte Bouffier die Veranstaltung für eröffnet. Für einen besonderen Glanz am Eröffnungstag sorgten die Sopranistin Jessica Fründ und Pianist Andreas Reichel. Spektakulär war auch die Show der Akrobaten des Projekts Tablobatik, die auf einem Tisch, Kraft, Ausdauer, Balance und Gleichgewichtssinn zeigten.

cm

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 05/2018 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=244++478&no_cache=1