Forschung und Entwicklung

Österreichisches Konsortium forscht an CO²-freien Kleinmotoren

Foto: Lunghammer, TU Graz

Egal, ob der Handmäher oder die Motorsäge, die Heckenschere oder der Laubbläser: Handgeführte motorisierte Arbeitsgeräte erleichtern die Arbeit im Garten und werden deshalb auch zunehmend verwendet. Der CO²-Ausstoß dieser Geräte liegt relativ gesehen deutlich über jenem von Pkws.Ein Konsortium - bestehend aus wissenschaftlichen Institutionen und Industrieunternehmen - nimmt sich dieser Entwicklung an und forscht in den nächsten vier Jahren im eigens dafür eingerichteten "Forschungszentrum für CO²-reduzierte Antriebsstränge für...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2019 .