Kalkulatorisch ermittelter Verrechnungssatz für Auftragnehmer meist nachteilig:

Privatgarten: Studie plädiert für marktorientierte Preisfindung

Grafik: Institut für nachhaltiges Wirtschaften in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Eine neue Studie des Instituts für nachhaltiges Wirtschaften in der Bau- und Immobilienwirtschaft (inwb) in der Science to Business GmbH der Hochschule Osnabrück hat eine nachfrageorientierte Preisfindung für Verrechnungslöhne in der Privatgartenpflege präsentiert. Dazu verwendeten die Wissenschaftler um Prof. Dr. Heiko Meinen den sogenannten Van-Westendorp-Ansatz, auf dessen Grundlage die maximale Preisbereitschaft der Nachfrager bestimmt und eine Preis-Absatz-Funktion erzeugt wird. Das ermöglicht, unter Hinzuziehung der individuellen...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 10/2018 .