Rasen unter Beobachtung

von

Foto: Bocksch

Das Jahr 2018 hat auf vielen Rasenflächen Spuren hinterlassen. Gartenbesitzer, Städte und Kommunen befürchten, die letztjährige Situation könnte sich 2019 wiederholen. Und tatsächlich: das Wasserdefizit ist schon jetzt in vielen Regionen spürbar. Natürlich kann sich – und ich würde es uns und der Natur wünschen – noch manches zum Positiven verändern. Aber was tun, wenn nicht? Wie pflegt man den Rasen so, dass er Trockenphasen und Hitzetage besser übersteht und dabei noch weniger Wasser verbraucht?Zunächst: Rasen braucht Wasser. Unsere Gräser...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 05/2019 .