Die Wiederentdeckung der Regionalisierung in der Staudenverwendung

Regenwasserversickerung mit regionalen Pflanzengemeinschaften

von ,

Foto: Swantje Duthweiler

Eine Vernetzung von Pflanzplanern führt zu einer gegenseitigen Stärkung, aber auch zu einer gewissen überregionalen bis internationalen Vereinheitlichung von Pflanzkonzepten. Sowohl bei der Einzelsichtung von Stauden, als auch bei der Verwendungssichtung von Mischpflanzungen ist derzeit der Blick auf die Regionalität verloren gegangen. Eine große Rolle spielt hierbei die Spezialisierung bis in die Ausbildung hinein. Vegetationskunde und Pflanzenverwendung sind hochentwickelte Fachgebiete, haben aber inhaltlich meist wenig Kontakte. Während man...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 01/2022 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=221++246++257++122++119++176&no_cache=1