Bundesnaturschutzgesetz

Schnitt- und Fällverbote gelten seit dem 1. März

Foto: Fotolia

Die Schnitt- und Fällverbote nach §39 Bundesnaturschutzgesetz gelten wieder seit dem 1. März. Besonders geschützt sind Bäume in freier Landschaft. Bäume in Gärten, in Grünanlagen, Rasensportanlagen und auf Friedhöfen fallen nicht unter diese Regelung. Hecken, lebende Zäune, Sträucher und andere Gehölze unterliegen dagegen bis zum 30. September dem strikten Verbot. Darauf hat der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (VGL) Nordrhein-Westfalen hingewiesen."Gärtnerisch genutzte Grundflächen" sind AuslegungssacheMaßgeblich für die...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2018 .