bauma 2022

Sieblöffel verändert Siebgröße stufenlos hydraulisch um 40 Millimeter

Mit dem Separator-Siebböffel VSE kann Material in einem Durchgang in unterschiedliche Korngrößen geteilt werden. Foto: Simex

Eine Löffelfüllung gleich so separieren, dass man drei oder mehrere Materialkörnungen nebeneinander anhäuft. Dies war die erste Vorgabe, die sich die Firma Simex bei ihrer patentierten Entwicklung gemacht hat: Eine Sieblöffelserie bei welcher der Fahrer direkt aus dem Fahrerhaus die Siebgröße hydraulisch ohne Arbeitsunterbrechung regulieren kann. Die zweite Vorgabe, ein einfacher und kostengünstiger Austausch der Verschleißteile, das heißt der Siebeinheiten. Mit zwei patentierten Lösungen wurde Simex dem gerecht.

Die erste Vorgabe garantieren die Separator-Sieblöffel VSE für Bagger von 8 bis 40 t durch neu angeordnete und aufgebaute Siebwellen, das Sieben von Baustellenschutt, Erdreich und Stabilisierungsmaterial in ganz anderen Dimensionen. Ohne das Fahrerhaus zu verlassen kann die Siebgröße stufenlos hydraulisch um 40 mm verändert werden.

Die als Rauten auf der Welle angeordneten Scheiben in unterschiedlichen Durchmessern erzeugen beim Drehen einen Sog wodurch die Arbeitsgeschwindigkeit und somit der Siebdurchsatz erheblich erhöht wird.

Mit dem Löffel VSE kann somit Material in einem Durchgang in unterschiedliche Korngrößen geteilt werden. Dies ist fast in allen Bereichen von großem Vorteil. Bauschutt kann in unterschiedlich wiederverwendbares Schüttgut separiert werden. Aus Mutterboden wird Grobmaterial entfernt und der Rest in unterschiedlicher Qualität sortiert. Im Kanal oder Kabelbau kann sofort mehrere Schichten in unterschiedlicher Korngröße verbaut werden.

Die zweite Vorgabe: Die Siebeinheiten, welche je nach Material unterschiedlich abgenutzt werden, sollten so kostengünstig wie möglich ersetzbar sein. Oftmals bei Sieblöffeln ein teures Unterfangen, da die ganzen Siebwellen ersetzt werden müssen. Simex hat mit dem patentierten FIT System diese Kosten um über 70 Prozent gesenkt. Das FIT System erlaubt es, ohne die Welle auszutauschen die einzelnen Siebscheiben zu wechseln. Dies ermöglicht es zum einen nur die verschlissenen Teile kostengünstig zu ersetzen, zum anderen können die Scheibentypen für den Einsatz bei unterschiedlichen Materialien getauscht werden.

Spezielle Siebscheibentypen gibt für den Einsatz bei hartem Material (Gestein) die sich dank der Form durch hohe Standzeiten auszeichnen. Andere Ausführungen sind so geformt das sie brechen können, dies gilt natürlich nur für Erdbrocken kleinere Holzstücke und weichem Gestein, oder die Version, mit der auch feuchter und leicht klebriger Boden bearbeitet werden kann.

Stand C5.325

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 10/2022 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=721++166++129&no_cache=1

Gärtner*in (m/w/d) in Teilzeit im Botanischen..., Köln  ansehen
Landschaftsarchitekt/-in oder..., Leipzig  ansehen
Technische Leitung (m/w/d) der gärtnerischen..., Aschaffenburg   ansehen
Abteilungsleitung (w/m/d) (Kennziffer 55/0270), Herne  ansehen
Ausbilder/in (m/w/d) für Überbetriebliche..., Großbeeren  ansehen
Ingenieur/in, Techniker/in, Meister/in (m/w/d), Berlin  ansehen
Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=721++166++129&no_cache=1

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=721++166++129&no_cache=1