Leiter der Peter-Lenné-Schule zu Ausbildungsabbrüchen von Geflüchteten

Stephan Alker: "Zusatzkurse zum Erwerb der Fachsprache nötig"

von

Immer öfter wird von Flüchtlingen berichtet, die ihre Ausbildung zum Landschaftsgärtner abbrechen. Und das, obgleich sie in Deutschkursen das erwünschte Sprachniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens erreicht haben. Im Interview mit der Neuen Landschaft erklärt Stephan Alker, Schulleiter der Peter-Lenné-Schule, Oberstufenzentrum Natur und Umwelt, in Berlin die Gründe. Das Gespräch führte Christian Münter.In den Bundesländern mehren sich die Meldungen, dass Geflüchtete ihre Berufsschulausbildung abbrechen. Es soll Probleme mit dem...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 11/2017 .