Thermische Spannungen in Verkehrsflächenbefestigungen der gebundenen Pflasterbauweise

von ,

Foto: quick-mix/Tubag

Die hohe visuelle, technische und funktionale Qualität von Oberflächen stellt in der Landschaftsarchitektur ein elementares Gestaltungselement dar. Dabei werden Flächenbefestigungen in Pflaster- oder Plattenbauweise vermehrt in Belastungsbereichen eingesetzt, in denen die ungebundene Regelbauweise an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit stößt.Hohe Verkehrslasten, ungünstige großformatige Plattenbeläge aber auch der Wunsch nach einer langfristig sauberen, nicht begrünten Fuge sind Argumente, durch die die gebundene Pflasterbauweise in den...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 10/2013 .