Nachrichten

Uni Göttingen forscht an EPS-Frühwarnsystem

Foto: Envirus

An der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Georg-August-Universität Göttingen ist ein Forschungsprojekt gestartet, das die Massenvermehrungen des Eichenprozessionsspinners untersucht: "RiMA". Das Kürzel steht für "Risikobewertung, Überwachung und Auswirkungen von Massenvermehrungen des Eichenprozessionsspinners in Eichen(misch)wäldern". Drei Jahre lang werden die Göttinger Forscher das zunehmende Auftreten des Insekts im Zuge des Klimawandels analysieren und bewerten. Gefahr für den MenschenWarnschilder verdeutlichen, dass...
Mit einem Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe ProBaum 01/2021 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=661++653++659++424&no_cache=1