demopark 2017

Hangtauglicher Aufsitzmäher arbeitet per Fernsteuerung

Der Aufsitzmäher AS 940 Sherpa 4WD RC von AS-Motor wird bei dem diesjährigen Neuheiten-Wettbewerb der demopark mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Die Jury, die sich aus Journalisten verschiedener Fachzeitschriften zusammensetzt, begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: "Der Sherpa von AS-Motor ist ein hangtauglicher Hochgrasmäher. In der Ausführung AS 940 Sherpa 4WD RC ist der Betrieb entweder konventionell vom Fahrersitz aus möglich, oder - je nach den örtlichen Gegebenheiten - per Funkfernbedienung. In Steillagen oder unter tiefhängenden Ästen bietet sich zum Beispiel letzteres an, auf großen Flächen und zwischen Hindernisse wird wohl eher im Aufsitzbetrieb gearbeitet."

Damit bringt die Jury die Vorteile genau auf den Punkt, die der Hersteller bei der Entwicklung des Mähers im Auge hatte. Denn eine Fernsteuerung für einen Aufsitzmäher ist für den Fahrzeugführer äußerst nützlich. Jeder, der schon einmal entlang von meterhohen Brennnesseln, neben Dornenhecken, in der Nähe von Wespennestern gemäht hat - oder einfach dort, wo es extrem steil ist -, weiß das. Der Fahrzeugführer kann dann auf ferngesteuerten Betrieb umschalten und aus sicherer Entfernung komfortabel mähen.

Mit der Fernbedienung lässt sich die Staub-, Lärm- und Abgasbelastung für den Fahrzeugführer vermindern oder ganz vermeiden. Foto: AS Motor

Hangtauglich und komfortabel: Der Aufsitzmäher eignet sich für fast jedes Gelände. Zudem lässt sich mit der Möglichkeit der Fernbedienung die Staub-, Lärm- und Abgasbelastung für den Fahrzeugführer vermindern oder ganz vermeiden. Das ausgezeichnete Gerät ist darüber hinaus äußerst komfortabel im Aufsitzbetrieb. Der tiefe Schalensitz und ein seitlicher Bügel geben Halt. Anwender bis zu einer Körpergröße von 1,9 m sitzen sehr bequem und haben die notwendige Beinfreiheit. Die Sitzfederung lässt sich individuell einstellen und seit kurzem verbessert ein neues Gasfeder-Dämpfungselement das Ansprechverhalten und die Dämpfungseigenschaften dieses Sitzfederpakets nochmals ganz erheblich.

Nicht zuletzt erweitert die Fernsteuerung die Betriebsgrenzen des Mähers: Geeignet ist der Sherpa im Aufsitzbetrieb bis 21° Schrägneigung und im ferngesteuerten Betrieb bis 39° (Kippgrenze). Bei 33° Querlage ertönt ein akustisches Signal, das den Anwender warnt, dass sich das Gerät dem Grenzbereich und der Kippgrenze nähert.

Stand: E-599

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 06/2017 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=130++99&no_cache=1