Japanische Riesenbonsais für Deutschland und Osteuropa

Baumschulen

Original japanisches Flair in europäischen Gärten: Die Baumschule Lorberg hat einen Kooperationsvertrag mit dem japanischen Landwirtschaftsministerium geschlossen. Ab sofort übernimmt das brandenburgische Unternehmen exklusiv den Vertrieb japanischer Riesenbonsais für den europäischen und osteuropäischen Markt. Eigens für das Bonsaigeschäft entwickelte Lorberg mit ihrem japanischen Partner die Marke "Niwaki Art Japan" (deutsch: "Gartenbaum-Kunst Japan"), unter der die imposanten Bonsais künftig geführt werden. "Für unsere Baumschule ist diese Zusammenarbeit ein echter Meilenstein, weil wir uns dadurch einen neuen großen Markt erschließen", so Stefan H. Lorberg, Inhaber der Baumschule. "Wir sind sehr stolz darauf, diese besonderen Pflanzen exklusiv vertreiben zu dürfen und sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit den japanischen Kollegen."

Die so genannten Macro-Bonsais werden in Japan mithilfe einer speziellen Technik, die auf jahrhundertealter japanischer Gartentradition beruht, herangezogen, bevor sie die Reise zur Baumschule Lorberg antreten. Verwendet werden Kiefer, Eibe und Ilex. Die ersten 138 "Niwaki Art Japan"-Exemplare sind bereits auf dem Wasserweg in Deutschland eingetroffen. Die Authentizität jedes einzelnen Baums ist zertifiziert, die Herkunft lückenlos belegt. Erstmals präsentiert wurden die lebenden Kunstwerke im Rahmen der Lorberg-Gartentage im Mai in Kleinziethen bei Berlin. Je nach Größe kosten die Riesenbonsais zwischen 5000,00 und 18.000,00 Euro.

NL-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Baumbauaufseher/-in (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Fachkraft für Artenschutz von Stadtbäumen (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Projektleiter*in (m/w/d) gesucht!, Gronau-Epe  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle GaLaBau Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen