Junge Landschaft

Höxter entlässt erste Landschaftsbau-Bachelor

Junge Landschaft Hochschulen
Anna-Marie Salamon untersuchte in ihrer Bachelorthesis Lösungen für schlechtebis mangelhafte Zustände bei Reitplatzanlagen. Foto: HS Ostwestfalen-Lippe

Anna-Marie Salamon und Christian Kafke sind die beiden ersten Absolventen des Studienganges Landschaftsbau und Grünflächenmanagement in Höxter. Der in 2009 gegründete Bachelor-Studiengang Landschaftsbau qualifiziert vor allem Ingenieure im fachpraktischen Bereich des Garten- und Landschaftsbaus. Salamon und Kafke haben neben dem Studium in Höxter zwei Praxissemester für ihre späteren Zukunftsweg genutzt: Beide hatten bereits vor dem Abschluss ihrer Bachelorthesis feste Zusagen für ein Arbeitsverhältnis in der Tasche.

In ihren Bachelor-Abschlussarbeit stellte sich Salamon der Frage nach sinnvollen Reitplatzbauweisen unter optimaler Kosteneffizienz: Ein Großteil der derzeitig genutzten Reitplatzanlagen wird von kleinen Vereinen oder Privatpersonen genutzt und betrieben. Die finanziellen Möglichkeiten für aufwändige Bauweisen bleiben oft begrenzt. Die Folgen sind schlechte bis mangelhafte Zustände bei einem Großteil der Anlagen mit vermehrter Staunässebildung und Nutzungsausfällen in den feucht-kalten Jahreszeiten. Zudem steigen Gesundheitsprobleme und Verletzungsrisiken für Pferd und Reiter. Salamon untersuchte drei gewählte Reitplatzanlagen. Lösungsansätze liegen nach Salomon eindeutig mehr in den Pflegeleistungen während des Tagesbetriebes als weniger in aufwendigen Bauweisen mit kostenintensiven Drainagen und Schichtenaufbauten. Solange also der Betreiber durch eine gute Organisation die regelmäßige Pflege gewährleisten kann, bleiben ihm weitestgehend aufwendige Sanierungen und Folgekosten erspart.

Kafke widmete sich in seiner Abschlussarbeit der Frage nach tragfähigen Pflegekonzepten für Sportplatzanlagen bei einem engen Kostenrahmen. Oft bleibt kommunalen, halböffentlichen oder privaten Trägern nach dem Bau nur wenig Spielraum für regelmäßige Pflegeleistungen. Am Beispiel der Kunst- und Naturrasenanlagen der Stadt Höxter konnte Herr Kafke wesentliche Schwerpunkte und Schlüsselbegriffe zur Pflege ableiten. Es wurden von Ihm Varianten für Kosten und Pflegemaßnahmen gegenübergestellt. Beide Arbeiten sind am Fachgebiet "Spezialbauweisen im Landschaftsbau" bei Prof. Dr. Laue entstanden.

HS Ostwestfalen-Lippe

NL-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur/-in (m/w/d) Fachrichtung..., Bruchsal  ansehen
Bezirksleitung Pflegebezirk für das Garten-,..., Düsseldorf  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle GaLaBau Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen