Nachrichten und Aktuelles

Der Bambus des Jahres 2022 ...

Auszeichnungen Pflanzenverwendung
Foto: Steffen Greiner

... heißt Fargesia spec. 'Taibashan 1'. Das gab die European Bamboo Society Ende August bekannt. Mit 'Taibashan 1' wurde ein horstig wachsender und sehr winterharter Bambus gewählt, der bisher noch wenig bekannt ist.

Der Herkunftsort der Pflanze liegt in China, genauer am Berg Taibai (Chinesisch „Tàibái Shan“), wovon sich der Name der Pflanze ableitet. Gesammelt wurde ‚Taibashan 1‘ auf etwa 2700 Metern Höhe im Jahr 1998 durch Dr. Hermann, erstmals in Europa kultiviert wurde sie anschließend durch Max Riedelsheimer.

Die mittleren Höhenlagen des Sammelortes sind bewaldet, ‚Taibashan 1‘ wächst also am Naturstandort eher als Unterwuchs. Die Pflanze hat anfangs einen aufrechten Wuchs, dünne mehrjährige Halme hängen aber später oft über. Die Pflanze ist horstbildend, hat nur kurze Rhizomhälse und damit relativ kleine Halmabstände. Die Endhöhe liegt je nach Standort zwischen zwei und drei Metern.

Mehr Informationen zu ‚Taibashan 1‘ gibt es unter www.bambus-deutschland.de.

NL-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bachelor Eng. oder Ingenieur (w/m/d)..., Koblenz  ansehen
Bauleiter/in im Bereich Grünflächenpflege (m/w/d), Langenhagen  ansehen
Gärtner*in oder Forstwirt*in mit Spezialaufgaben..., Düsseldorf  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle GaLaBau Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen