Fördermittel für barrierefreien Umbau erneut ausgeschöpft

Das KfW-Zuschussprogramm "Altersgerecht umbauen/Barrierereduzierung" 455-B ist erneut ausgeschöpft und kann nicht mehr in Anspruch genommen werden. Erst im Mai hatte der Bundestag dem Bauministerium dafür Fördermittel in Höhe von 75 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Die Fördermittel wurden jedoch innerhalb von sechs Wochen ausgeschöpft. Mit dem Geld sollen 26.000 Wohnungen barrierereduziert umgebaut werden. Das Programm fördert seit mehr als einem Jahrzehnt den barrierefreien Umbau von Zugängen zu Gebäuden, Garagen, Sitz- und Spielplätzen sowie zu Mülltonnen. Auch die barrierefreie Einrichtung von Kfz-Stellplätzen und Abstellplätzen sowie ihre Überdachung wurden bezuschusst. Unabhängig vom Alter gibt es dafür bis zu 6250 Euro.

Frühzeitig Barrieren in den eigenen vier Wänden zu reduzieren, ermöglicht es älteren Menschen, aber auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität, in ihrem vertrauten Zuhause so lange wie möglich wohnen zu bleiben. Sozial- und Pflegekassen werden dadurch deutlich entlastet. Umbaumaßnahmen sind im Vergleich zu monatlichen Pflege- und Unterbringungskosten eine sehr kostengünstige Alternative. Nach einer aktuellen Studie des Instituts Wohnen und Umwelt (IWU) fehlen in Deutschland etwa 2,5 Mio. barrierefreie Wohnungen. Der Bedarf werde durch die demografische Entwicklung künftig noch ansteigen. Das sei eine enorme und dringliche Herausforderung für die Wohnungswirtschaft und die Politik, so die Studie. cm/BMWSB

NL-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Bereichsleitung, Hannover  ansehen
Landschaftsarchitekt*innen/..., Karlsruhe  ansehen
Gärtner*in oder Forstwirt*in mit Spezialaufgaben..., Düsseldorf  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle GaLaBau Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen