Verbraucher: Moderne Bewässerungssysteme nicht beliebt

Bewässerung Bewässerungstechnik
Obgleich automatische Bewässerungssysteme das Leben sehr viel einfacher machen, nutzen die Verbraucher lieber Gießkanne und Schlauch. Grafik: Neue Landschaft

Für fast drei Viertel der Deutschen ist Pflanzenbewässerung ein Buch mit sieben Siegeln. 68 Prozent wissen über eine bedarfsgerechte Bewässerung nichts oder verfügen lediglich über Grundkenntnisse. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Gartengeräteherstellers Gardena.

Obgleich sich insgesamt 62 Prozent der Befragten als fortgeschrittene Anfänger oder Gartenprofis bezeichnen, sind sie bei der Bewässerungstechnik tief im vergangenen Jahrhundert steckengeblieben.

Rund 79 Prozent der Deutschen verwenden eine Gießkanne zum Bewässern der eigenen Pflanzen, 45Prozent einen Gartenschlauch. Nur jeweils fünf Prozent der Befragten nutzen eine Tröpfchen-Tewässerung oder ein automatisches Bewässerungssystem. Möglicherweise liegt die Vorliebe für manuelle Bewässerungsmethoden daran, dass für die befragten Deutschen Bewässern ihre zweitliebste Tätigkeit im Garten ist. An Popularität übertroffen wird der Umgang mit Gießkanne und Schlauch nur noch durch die Gestaltung und Bepflanzung von Blumenbeeten.

Zumindest bei der Wahl des richtigen Zeitpunktes der Wasserversorgung ihrer Pflanzen macht es die Mehrheit der Befragten richtig: 56Prozent wässern abends, 16 Prozent bevorzugen Wässerungszeiten am Morgen. Elf Prozent der Umfrageteilnehmer allerdings bewässern ihre Pflanzen nur dann, wenn es ihre Zeit erlaubt. cm

NL-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Landschaftsarchitekt*in/Arborist*in/..., Karlsruhe  ansehen
Ingenieur*in Weiterentwicklung Straßenbaumbestand..., Stuttgart  ansehen
Baumkontrolleur*in, Karlsruhe  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle GaLaBau Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen