19 Produkte erhielten die GaLaBau-Innovations-Medaille 2014

GaLaBau 2014: Mehr Produktneuheiten denn je

Die Software Treecalc von Brudi & Akontz zur Berechnung der Grundsicherheit von Straßen- und Parkbäumen hilft eine Vielzahl von Baumarten auf ihre Verkehrssicherheit hin zu beurteilen. Foto: Britta Seifert/Neue Landschaft, Brudi & Akontz

Die GaLaBau 2014 hat nicht nur bei den Besucherzahlen die Vorgängerveranstaltung übertroffen, auch bei den ausgestellten Produkten für den Garten-, Landschafts-, Spiel- und Sportplatzbau gab es mehr Neuheiten denn je. Wir setzen deshalb in dieser Ausgabe die Berichterstattung zu den Messepräsentationen fort. Dabei stehen diesmal die auf der Messe mit der GaLaBau-Innovationsmedaille ausgezeichneten Produkte sowie Pflegemaschinen und -geräte, Stoffe und Bauteile, Pflanzen sowie Erzeugnisse für Verwertung, Entsorgung und Umweltschutz im Vordergrund.

19 technische Neuheiten wurden auf der diesjährigen GaLaBau mit einer Innovationsmedaille ausgezeichnet. Auslober des Wettbewerbs, an dem sich 97 Firmen mit 133 Produkten beteiligten, ist der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL). Mit der Medaille sollen neuartige Problemlösungen für die landschaftsgärtnerische Arbeit gefördert werden.

Die Auswahl traf eine Bewertungskommission, die sich aus Vertretern des BGL, der Fachhochschulen, der Berufsgenossenschaft, der Landschaftsarchitekten und Unternehmen des Garten- und Landschafts- und Sportplatzbaus zusammensetzte. Vorbedingung der Teilnahme: Die eingereichten Produkte müssen völlig neuartig und mit keinem bisher bekannten Produkt vergleichbar oder eine wesentliche Weiterentwicklung eines bereits in der Praxis bewährten Produktes sein. Sie dürfen zudem bisher nicht der europäischen Öffentlichkeit vorgestellt worden sein.

Weitere Bewertungskriterien: eine Vereinfachung oder Verbesserung der Organisationsabläufe im Büro oder auf landschaftsgärtnerischen Baustellen, eine Vereinfachung oder Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Prozessabläufen auf den landschaftsgärtnerischen Baustellen, eine Verbesserung der Arbeitsqualität auf landschaftsgärtnerischen Baustellen, eine Steigerung der Arbeitsleistung und eine Verbesserung unter ökologischen Gesichtspunkten.

Die Anker Rodex Isatec von des Unternehmens Romex PFM beugen Verschiebungen von Großformatplatten insbesondere in verkehrsbelasteten Bereichen vor. Foto: NürnbergMesse/Frank Boxler

Das Tragen des mit dem elektronischen Schnittschutzsystem DSES verbundenen Handschuhs der Albrecht GmbH erhöht wesentlich die Sicherheit während Schneidarbeiten mit Electrocoup Akku-Astscheren. Foto: NürnbergMesse/Frank Boxler

Ausgezeichnet wurden die folgenden Firmen:

  • Albrecht GmbH, Eisenberg, für das Produkt Schnittschutzsystem DSES für Electrocoup Akku-Astscheren. Jurybegründung: "Das Tragen des mit dem elektronischen System DSES verbundenen Handschuhs erhöht wesentlich die Sicherheit des Benutzers während Schneid-/Rückschnitt-/Auslichtungsarbeiten und reduziert die Schnittgefahr. Sobald der Schnittkopf in Berührung mit dem leitenden Handschuh kommt, wird der Schneidevorgang automatisch eingestellt."
  • Romex PFM GmbH, Euskirchen, für das Produkt: Rodex Isatec. Jurybegründung: "Rodex Isatec ist ein Produkt zur Vorbeugung von Verschiebungen von Großformatplatten. Dazu werden verschiedene Anker zwischen den Platten gesetzt. Es handelt sich um ein innovatives Sicherheitssystem gegen Verschiebungen von Platten in besonders verkehrsbelasteten Bereichen."
  • Brudi & Akontz, Krailling, für das Produkt: Treecalc. Jurybegründung: "Die Software Treecalc zur Berechnung der Grundsicherheit von Straßen- und Parkbäumen ist nützlich um eine Vielzahl von Baumarten auf ihre Verkehrssicherheit hin zu beurteilen. Das Produkt ist eine geeignete Vor-Ort-Abschätzung der Bruchsicherheit von hohlen und gesunden Bäumen durch digitale Auswertung der durchgeführten programmgemäßen Vorgaben."
  • Heinrich Dernbach, Mülheim an der Ruhr, für das Produkt: Dernoton-Fertigmischungen. Jurybegründung: "Die Dernoton-Fertigmischung ist eine vielseitig verwendbare Tonmischung aus natürlichen Bodenmaterialien und eignet sich für vielfältige Abdichtungen im Boden. Besonders der passive Durchwurzelungsschutz von Leitungszonen bei Baumpflanzungen ist ein neuartiges, ökologisch sinnvolles Verfahren zur Verhinderung von Wurzeleinwuchs an Rohrtrassen."
  • Zinco GmbH, Nürtingen, für das Produkt: Systemaufbau natureline. Jurybegründung: "Der Systemaufbau natureline wird aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt und stellt somit eine besonders ökologische Variante eines Dachbegrünungssystems dar. Der innovative Systemaufbau aus Stoffen nachwachsender Rohstoffe überzeugt durch eine günstige Ökobilanz im Vergleich zu fossilen Kunststoffen."
  • Firma Knapkon, Frickenhausen, für das Produkt:UVC-Turf Care. Jurybegründung: "Das Produkt ist eine Neuentwicklung zur Bekämpfung von Rasenkrankheiten und Algenbefall ohne chemische Mittel. Durch die Anwendung der UV-Licht-Technologie bietet der UVC-Turf Care Alternativen und nachhaltigen Schutz vor pilzlichen Gräserkrankheiten auf Sport- und Rasenflächen."

Der Systemaufbau natureline aus nachwachsenden Rohstoffen der Firma Zinco stellt ein ökologische Dachbegrünungssystems dar. Foto: NürnbergMesse/Frank Boxler

Heinrich Dernbachs Dernoton-Fertigmischung ist eine Tonmischung die sich für vielfältige Abdichtungen im Boden eignet, z. B. auch als passiver Durchwurzelungsschutz von Leitungszonen bei Baumpflanzungen. Foto: NürnbergMesse/Frank Boxler

  • Iseki-Maschinen GmbH, Meerbusch, für das Produkt: Iseki-Vitra 2040 (Knicklenker), Kehrsauganlage. Jurybegründung: "Die Iseki-Kehrsauganlage erreicht eine überragende Feinstaubfilterung mit sehr geringem Wasserverbrauch. Die Filterung des Feinstaubs erfolgt durch eine Zentrifuge, die auch für die Wasserreduktion mit verantwortlich ist. Denn zunehmend werden Feinstaubregulierungen auch gesetzlich vorgeschrieben."
  • Probst Greiftechnik Verlegesysteme GmbH, Erdmannhausen, für das Produkt: Flexmarker-Kit FMK. Jurybegründung: "Das Flexmarker-Kit FMK ist ein Produkt, das bei der Gestaltung geschwungener Kanten Arbeitszeit einspart und die Qualität der Linienführung verbessern kann. Biegsame Fieberglasstäbe können die Wege mit wenig Zeit- und Materialeinsatz markieren. Ein mit der Neuheit fixierter Kurven- und Höhenverlauf visualisiert für den Kunden auf ideale Weise den Kurvenverlauf von Wegen und Beeten."
  • Engcon Germany GmbH, Wertheim, für das Podukt: Engcon Q-safe. Jurybegründung: "Durch den Engcon Q-safe Schnellwechsler für Bagger werden Arbeitsbedingungen auf landschaftsgärtnerischen Baustellen sicherer, führen doch viele Unfälle aufgrund von fehlerhaftem Verhalten von Anwendern zu Verletzungen. Dieses Gefahrenpotential wird dank des neuen Schnellwechslers erheblich reduziert. Doppelte mechanische Verriegelungen verhindern das Lösen von Geräten vom Schnellwechsler. Ebenso sorgen Sensoren im Falle falscher Bedienung für zusätzliche Sicherheit."
  • Leica Geosystems GmbH, München, für das Produkt: Leica Disto D810 touch Laserdistanzmessgerät. Jurybegründung: "Der Leica Disto D810 touch ist das erste Laserdistanzmessgerät mit Touchscreen, das eine schnelle und intuitive Bedienung ermöglicht. Die Neuheit ist eine innovative Lösung für das Messen, Dokumentieren und Kommunizieren. Dank einer Kamerafunktion können Fotos für eine Dokumentation erstellt und präzise vermessen werden. Außerdem lassen sich die Daten digital weiterverarbeiten."
  • Schuster Anbaugeräte, Hattersheim am Main, für das Produkt: Wurzel- und Reißzahnsäge für Kompaktbagger. Jurybegründung: "Die Wurzelsäge kann vom Baumstamm freigelegte Baumwurzeln bearbeiten, ohne dass Sand und Steine das Sägeblatt zerstören. Verbunden mit dem Schuster-Stecksystem sind die neuen Anbaugeräte für Minibagger oder Kompaktbagger mit wenigen Handgriffen und ohne Werkzeug einsatzbereit. Die Wurzelsäge ist mit äußerst robusten Zähnen ausgestattet, die in verschiedene Richtungen wirken können. Dadurch ist das Entfernen von Wurzelstöcken auf engstem Raum, zum Beispiel mit dem Minibagger in Vorgärten oder an Hanglagen möglich."
  • Wiedenmann GmbH, Rammingen, für das Produkt: Schneeräumschild Snow-Master Vario-Flex. Jurybegründung: "Das Schneeräumschild ist ein Vario-Schild, an dessen äußeren Schild-Enden Verbreiterungen je nach Bedarf aus oder eingeklappt werden können. So lässt sich die Räumbreite an die jeweilige Anwendung anpassen. Der Innovationsgehalt des Produktes liegt an der Ausführung der Klapptechnologie. Sie ist so gestaltet, dass sich die Verbreiterungen bei Nichtnutzung vom Boden abheben und so zusätzlicher Verschleiß vermieden wird. Der wesentliche Vorteil liegt in der Zeiteinsparung im Winterdienst bei Gehwegen und auch bei größeren Flächen."

Durch die Anwendung der UV-Licht-Technologie bietet der UVC-Turf Care der Firma Knapkon nachhaltigen Schutz vor pilzlichen Gräserkrankheiten auf Sport- und Rasenflächen. Foto: NürnbergMesse/Frank Boxler

Die Iseki-Kehrsauganlage des Iseki-Vitra 2040 filtert Feinstaub durch eine Zentrifuge, die auch für einen geringen Wasserverbrauch verantwortlich ist. Foto: BGL

  • John Deere GmbH & Co. KG, Bruchsal, für das Produkt: John Deere 4066R. Jurybegründung: "Mit den neuen Zusatzfunktionen im John Deere 4066R "LoadMatch" und "Hitch Assist" wird ein Produkt zur Vereinfachung der Arbeitssicherheit, Produktivität und des Geräteanbaus geschaffen. Der Geräteanbau sowie die Kontrolle der Verbindung kann in einem Arbeitsgang erledigt werden. Mit Hitch Assist können Unfälle reduziert werden, da der Fahrer mit nur einmaligem Ver-lassen der Kabine den Vorgang des Geräteanbaus komplett vom Schlepperheck ausführen kann."
  • Köppl GmbH, Saldenburg, für das Produkt: Köppl 2-Rad-Traktor Typ Gekko. Jurybegründung: "Der Köppl 2-Rad-Traktor Typ Gekko schafft mehr Sicherheit und Komfort bei Arbeiten in steilen oder unübersichtlichen Lagen. Als eine innovative Option verfügt die Maschine über eine automatisierte Achsverschiebung, die die Achse automatisch an die benötigte Stelle verschiebt: im steilen Gelände nach hinten, in der Fläche nach vorne. So kann sich der Bediener auf seine Arbeit konzentrieren."
  • Maschinenfabrik Bermatingen GmbH & Co.KG, Bermatingen, für das Produkt: Seitenmulchgerät GLS/GLM. Jurybegründung: "Das Seitenmulchgerät GLS/GLM ist geeignet für das Mulchen von Gras in leichtem Gehölz, für Heckenpflege, das Mulchen von Gräben und Böschungen in einem Neigungsbereich von -60 bis + 90°. Das ermöglicht dem Landschaftsbau eine große Planungsfreiheit der Einsätze, da ein Wechsel der Anbaugeräte entfällt. Durch die leichte Handhabung steigt die Arbeitsleistung. Außerdem können viele Arbeitsgänge erledigt werden. Das Verschieben ist einfach. Nur geringes Gewicht ermöglicht den Anbau auch an leichtere Trägergeräte."
  • Toro Europe N.V., Oevel, Belgien, für das Produkt: Toro Sand Pro 2040Z. Jurybegründung: "Der Toro Sand Pro 2040Z ist geeignet, um mit einem Nullwendekreislenksystem und einem innovativen Bunkerrechen die Bunker-, Hartbahn- und Laufbahnpflege effizient auszuführen. Dank seiner extremen Wendigkeit und des innovativen Hebens des Rechensegmentes in Kurven und beim Wenden erfolgt eine günstige Verteilung des Sandes und verhindert die Bildung von Sandhaufen. Die Maschine reduziert deutlich teure und zeitintensive Handarbeit."
  • Husqvarna Deutschland GmbH, Ulm, für das Produkt: Husqvarna Fleet Services. Jurybegründung: "Das Husqvarna Fleet Services-System bietet ein vernetztes Produkt in der Grünflächenpflege. Durch Sensoren an Maschinen und Bedienpersonal erhalten Pflegebetriebe mehr Informationen über ihre eingesetzten Maschinen, inklusive Wartungsstand und Verfügbarkeit. In Verbindung mit den Informationen zur Maschinennutzung und Vibrationsberichten sorgt dass für mehr Sicherheit und Produktivität bei der Grünflächenpflege. Es ist somit ein innovatives System, das Pflegebetrieben einen schnellen und ausführlichen Überblick zum technischen Zustand der eingesetzten Maschinen ermöglicht. Husqvarna Fleet Services setzt dabei auf moderne Sensortechnik."
  • Zucchetti Centro Sistemi Spa, Terranuova, Italien, für das Produkt: Ambrogio Line 400 Elite. Jurybegründung: "Der Ambrogio Line 400 Elite ist ein Robotmäher mit hoher Flächenleistung. Als sehr innovativ wird einzig das GPS-System bewertet, das die Position des Roboters zu jeder Zeit erkennt und den Schnittvorgang mit hoher Präzision steuert. Das Ambrogio Line 400 Elite-Rasenmähersystem ist geeignet, um Flächen bis zu 30 000 m2 allein durch innovative, parallel geführte Robotersteuerung zu pflegen."
  • Eliet Europe NV, Otegem, Belgien, für das Produkt: Rasennachsäkombi Eliet DZC 600. Jurybegründung: "Die Innovation bezieht sich auf ein kompaktes, professionelles, selbst fahrendes Nachsä-gerät, das in Privatgärten und bestimmten Bereichen der Park- und Sportgrünflächenpflege zum Einsatz kommen kann. Das Nachsäen selbst hat sich mehr und mehr in der Grünflächenpflege etabliert und bietet dem Landschaftsgärtner neue Möglichkeiten für bislang ungenutzte Dienstleistungen. Die Nachsaatmaschine ist mit Messern ausgestattet, die sich gegen die Fahrtrichtung drehen und dabei Furchen in den Boden schneiden. Über spezielle Trichter wird das Saatgut in die Furchen eingebracht und mit dem zuvor ausgearbeiteten Bodenmaterial wieder abgedeckt."

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 10/2014 .

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=210++169++145&no_cache=1