New German Gardening

Attraktion im Herbstgarten – Aconitum carmichaelii ’Arendsii‘

von:
New German Gardening Naturnahe Gärten
Leuchtendes Blau im herbstlichen Ambiente auf der Museum Insel Hombroich. Foto: Ulrike Battmer

Wenn viele Gartenpflanzen mit ihren leuchtenden rot, orange und gelben Herbstfarben aufwarten, erstrahlt der Herbst-Eisenhut in einem intensiven Blau. Dem großen Staudenzüchter Georg Arends haben wir diesen wertvollen Eisenhut zu verdanken. Er kreuzte A. carmichaelii mit A. carmichaelii var. Wilsonii und brachte diese hervorragende Hybride 1945 hervor. Diese robuste und unkomplizierte Staude ist ein herrlicher Hingucker im Herbstgarten!

Aconitum carmichaelii 'Arendsii' bildet aus ihren verdickten, rübenartigen Wurzelstöcken kräftige, straff aufrechte Schäfte an deren Ende sich im Herbst dicht gedrängte Trauben mit ihren helmartigen, blauen Einzelblüten bilden. Die Blütezeit ist etwas abhängig von der Witterung, sie beginnt im September und zieht sich bis in den November. Die Blüten sind eine wertvolle Futterquelle für unsere Wildbienen in der späten Jahreszeit. Ihre drei- bis fünfteiligen Blätter sind dunkelgrün, leicht ledrig und auf der Blattoberseite glänzend. Je nach Standort erreichen die Pflanzen eine Höhe von bis zu 1,4 m. Sie lieben einen kühlen, frischen, nährstoffreichen Boden in sonniger bis halbschattiger Lage.

NL-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Meisterin (w/m/d) / Technikerin (w/m/d) / Bachelor..., München  ansehen
Staudengärtner (m/w/d) , Steißlingen  ansehen
Landschaftsarchitekt / Landschaftsarchitekt im..., 73230 Kirchheim unter Teck  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Beim Umgang mit Aconitum ist allerdings Vorsicht angesagt, denn alle Pflanzenteile sind sehr giftig. Sie enthalten Aconitin, welches auch über unverletzte Haut aufgenommen werden kann. Deshalb sollten sie unbedingt Handschuhe tragen, wenn sie mit den Pflanzen in Berührung kommen.

Aconitum carmichaelii 'Arendsii' ist eine wertvolle Strukturpflanze für den Lebensbereich Beet und Gehölzrand. Diese Stauden lieben einen frischen, humosen Untergrund und sind an geeigneten Standorten sehr langlebig. Da ihre unteren Laubblätter zum Verwelken und Vergilben neigen, verwendet man den Herbst-Eisenhut besser nicht im Vordergrund. So können die unteren Stängel durch niedrige Begleitstauden kaschiert werden. Eine großartige, weitreichende Fernwirkung erreichen Aconitum carmichaelii 'Arendsii' in größeren Gruppen. Dort ist es ratsam, sechs bis acht Pflanzen pro Quadratmeter zu verwenden. Geeignete Pflanzpartner sind z. B. Herbstanemonen (Anemone japonica), Kerzen-Knöterich (Bistorta amplexicaulis) oder die Oktobersilberkerze (Cimicifuga simplex).

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

Redaktions-Newsletter

Aktuelle GaLaBau Nachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen