Versickerungsmulden mit Pflanzen gestalten

von

Foto: Angelika Eppel-Hotz

Versickerungsmulden sind zusammen mit weiteren Maßnahmen zur Retention und Versickerung von Niederschlagswasser ein Baustein zur Überflutungsvorsorge. Darüber hinaus bergen sie ein großes Gestaltungspotential und können einen wichtigen Beitrag zur Klimaverbesserung in der Stadt leisten. Wichtig ist, das anfallende Regenwasser nicht nur als Entsorgungsprodukt zu betrachten, sondern vor allem auch in seinem Nutzen für die Siedlungsökologie und Freiraumgestaltung. Modellversuche an der LWG und an anderen Standorten haben in der Vergangenheit...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 05/2019 .