BGL-Konjunkturumfrage: Die Stimmung ist noch glänzend

Für die kommenden fünf Jahre bewerten 93 Prozent der GaLaBau-Unternehmen die Perspektiven ihrer Branche positiv. Grafik: Neue Landschaft

Trotz einer Eintrübung der wirtschaftlichen Lage ist die Stimmung im Garten- und Landschaftsbau unverändert gut. Das geht aus der Herbst-Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) hervor. 96,12 Prozent der befragten Unternehmen schätzten ihre aktuelle Lage im Oktober 2019 positiv ein. Beim Blick in die Zukunft aber dominiert die Skepsis.

20,21 Prozent der GaLaBau-Unternehmer schätzen die aktuelle Lage der Branche als "Sehr gut" ein. Mit "gut" bewerten 65,8 Prozent die gegenwärtige Wirtschaftslage. "Befriedigend" geben 11,4 Prozent der Befragten an. Etwas mehr als 91 Prozent der GaLaBau-Unternehmen gaben an, dass die Auftragslage besser oder gleichbleibend gegenüber dem Vorjahreszeitraum sei. 2018 fanden sahen das 97 Prozent so.

Die Betriebe im GaLaBau verzeichnen eine stabile Auftragslage. Die Aufträge in der Pflege reichen durchschnittlich für eine Vollbeschäftigung für die nächsten elf Wochen. Im Bereich Neubau sind die Betriebe im Durchschnitt für die nächsten 17 Wochen ausgelastet. "Die Mehrzahl unserer Betriebe ist wirtschaftlich gut aufgestellt und ausgelastet - dass lässt mich die Aussichten der Branche positiv sehen", erklärte BGL-Präsident Lutze von Wurmb. Allerdings sei es jetzt wichtig, für schlechtere Zeiten vorzusorgen und alle Potentiale auszuschöpfen. "Potentiale liegen in einer durchdachten Einkaufspolitik, in der Vermeidung von Baustellenverlusten, der guten Planung und Transparenz, der klaren Stellung am Markt, der strategischen Finanzplanung, der gezielten Personalplanung, der motivierenden Personalführung und vielen weiteren zu beeinflussenden Faktoren", fügte er an.

Beim Blick in die Zukunft zeigen sich die Betriebe eher verhalten. 54,5 Prozent der Befragten geben an, dass sie die Aussichten der Branche für die nächsten fünf Jahre mit "sehr gut" oder "gut" bewerten. 2018 lag dieser Wert noch bei 65,43 Prozent. 39,15 Prozent der Unternehmer schätzen die Zukunftsperspektiven als "befriedigend" ein (2018: 30,64 %). Damit liegt die positive Einschätzung der Unternehmer zur wirtschaftlichen Zukunft der Branche bei 93,65 Prozent. Was den eigenen Betrieb angeht, liegt die positive Bewertung der nächsten fünf Jahre mit 94,65 Prozent leicht höher. Ähnlich sieht es bei der Preisentwicklung im Garten- und Landschaftsbau aus. Auch hier ist eine verhaltenere Einschätzung der GaLaBau-Unternehmer gegenüber dem Vorjahr zu beobachten. cm/BGL

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 01/2020 .

NEUE LANDSCHAFT Stellenmarkt

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=317++282++700&no_cache=1

Bauleitung, Aichtal  ansehen
BAULEITUNG (m/w/d) und als KALKULATOR (m/w/d), Raum Augsburg, München und im Allgäu  ansehen
Gärtner (w/m/d) Garten- und Landschaftsbau, Standorte Ganderkesee und Hude Landkreis Oldenburg  ansehen
Lust auf Vermessung und CAD?, Büro in Beckdorf / Aufmaße im Großraum Hamburg  ansehen
Wie kann ich mein Stellenangebot hier veröffentlichen? Weitere Informationen
http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=317++282++700&no_cache=1