Schäden an älteren Buchen und Eichen

In Hannover leidet der Stadtwald

Foto: Axel Hindemith, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0 DE

Deutliche Schäden an älteren Buchen und Eichen zeigt der erste Waldzustandsbericht der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Er wurde im Juli und August vergangenen Jahres erstmals erhoben. Den größten Wert für die mittlere Kronenverlichtung zeigten Eichen (34 %) und Rotbuchen (33,8 %). Die geringste mittlere Kronenverlichtung wies die Kiefer (Pinus sylvestris) mit 20 Prozent auf. Der Stadtwald besteht zunehmend aus älteren Baumbeständen. Rund 90 Prozent der aufgenommenen Bäume sind über 60 Jahre alt. Die mittlere Kronenverlichtung liegt...
Neue Landschaft NLPlus
Mit einem NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnement können Sie diesen und alle anderen exklusiven Artikel vollständig lesen!
Jetzt mehr erfahren Abo auswählen
Sie sind bereits NEUE LANDSCHAFT PLUS Abonnent?   Jetzt einloggen.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe NEUE LANDSCHAFT 03/2022 .

Ausgewählte Unternehmen

Alle Anbieter auf LLVZ.de ansehen
https://llvz.de/index.php?id=52&tx_pvnews_pi1[hero]=true&tx_pvnews_pi1[unterthema]=459++193++710&no_cache=1