Götz Hamann

Götz Hamann. Foto: Vera Tammen

Gewinner des vom BGL ausgeschriebenen Journalistenwettbewerbs „Rettet den Vorgarten“ 2018 ist Götz Hamann. Der Redaktionsleiter digitale Ausgaben der „Zeit“ wurde für seinen Artikel „Ich bin die Hecke“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Er erschien am 25. Oktober vergangenen Jahres in der Hamburger Wochenzeitung. Begleitet von einem historischen Abriss unserer Gartenkultur, beschreibt Hamann darin, was in deutschen Vorgärten vielerorts geschieht und versucht die Motive dahinter zu ergründen.

Der 48-Jährige überzeugte die Jury durch eine klare Ansage: „Überall im Land verwandeln die Leute ihre Gärten in Steinwüsten. Das ist nicht schön. Das ist naturfeindlich.“ Dazu präsentierte die „Zeit“ ein ganzseitiges Gabionen-Foto. Mehr Aufmerksamkeit konnte man für das Thema nicht gewinnen. Jury-Vorsitzender Achim Kluge: „Der Artikel ist ein herrliches ‚Zeit‘-Stück, das den Finger in die Wunde legt und feuilletonistisch - ohne erhobenen Zeigefinger, aber nicht ohne Ernst - zeigt, was derzeit nicht ganz richtig läuft."

Hamann hatte bei der „Frankfurter Allgemeinen“ volontiert, gehörte später der Gründungsredaktion der „Financial Times Deutschland“ an. Seit 2000 arbeitet er bei der „Zeit“, zunächst als Redakteur für Medien und Technologie, später als stellvertretender Leiter des Wirtschaftsressorts. cm

http://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[division]=2&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=86&no_cache=1